Über 50 Instrumente spielen eine Komposition und doch braucht es nur einen, der dafür in die Tasten haut? Willkommen zu den Album-Aufnahmen von «Musica Automata», dem Roboter-Orchester von Leonardo Barbadoro. 

Klassische Musik vom Computer gesteuert? Was in den Ohren vieler Liebhaber grauenvoll tönt, sieht Barbadoro als Chance für die Musik. «Die Robo-Performance übersteigt wegen ihrer extremen Präzision oft die menschlichen Künstler und führt so zu völlig neuen Ausdrucksmöglichkeiten», sagt er. 

Bals soll man sich davon auch live überzeugen lassen können: Barbadoro und sein Team planen ein Konzert. (smo)