Bluesfestival

Basel hat den Blues

Ami Warning liefert Balsam für Herz und Ohren.

Ami Warning liefert Balsam für Herz und Ohren.

Es steht für grosse Namen und Newcomer, für bluesiges Können aus der Schweiz und dem Ausland: Das Bluesfestival Basel bringt seit dem Jahr 2000 regelmässig das Beste, was Blues zu bieten hat, ins Volkshaus Basel.

Auch dieses Jahr wird ausserdem mit dem Swiss Blues Award der gewichtigste Preis der Schweizer Blues-Szene verliehen, und an der Promo Blues Night können drei vielversprechende Newcomer-Bands zeigen, warum sie die neuen Sterne am Blues-Himmel werden wollen.

Der letztjährige Gewinner der Promo-Blues Night, Pascal Geiser, gilt spätestens seit dieser Auszeichnung auf dem Gebiet des Blues als einer der hoffnungsvollsten Nachwuchssänger. Wie es die Tradition will, wird auch er am diesjährigen Blues noch einmal auftreten.

Pascal Geisers Musik klingt nicht nach Mittelland. Seine Songs hören sich an wie Geschichten aus einer anderen Welt. Die Gitarrensoli tönen nach sengender Hitze und reissenden Flüssen, die kratzige Stimme nach staubigen Strassen und dunklen Spelunken. Pascal Geisers Blues klingt, als ob er direkt aus Mississippi oder Chicago eingeflogen worden wäre – mitsamt dem Südstaaten-Feeling, dem Dreck und dem unerschütterlichen Glauben an die Musik. Und doch ist sie bei uns entstanden, irgendwo zwischen seiner Heimat Erlinsbach und dem Probelokal in Obergösgen.

Alte Meister und neue Talente

Authentizität und Ehrlichkeit sind Geiser wichtig. Die mehrheitlich selbst geschriebenen Songs repräsentieren zwar eine moderne, zeitgenössische Form des Blues, atmen aber den Geist seiner Vorbilder, den afro-amerikanischen Ur-Vätern des Blues. Das Resultat ist eine Variante des Blues, die gediegen und unverfälscht klingt. Die Musik ist dabei ebenso solide wie abwechslungsreich.

Pascal Geiser ist Frontmann, Sänger, Rhythmusgitarrist und spielt die Bluesharp. Er ist ein begabter Entertainer, dem es wichtig ist, das Publikum auch zu unterhalten. Zum Gesamtpaket Pascal Geiser gehört aber auch seine Band, deren Mitglieder alle aus dem Raum Aargau/Solothurn stammen: Der Pianist und Keyboarder Shanky Wyser, der die Band musikalisch leitet und mit 29 Jahren bereits auf eine beachtliche Karriere zurückblicken kann, der Gitarrist Boban Stojic sowie die grundsolide Rhythmusgruppe mit Claudio Berla (Bass) und Fabian Studer (Schlagzeug) fiel den Juroren am Bluesfestival Basel vor allem aufgrund der Gesamtperformance auf: Jeder Einzelne ist ein Meister auf seinem Gebiet, wobei sie sich gegenseitig niemals im Weg stehen. Für das kommende Konzert ist die Band um die dreiköpfige Bläserformation von Erni Buchinger erweitert worden.

Neben Geiser können am Bluesfestival Bluesmusiker aus aller Welt belauscht werden. Ami Warning aus Deutschland pflanzt ihre Liebe zu Sprache und zur Musik in einfache Songs, die Balsam für Herz und Ohren sind. Mit Margie Evans, Samantha Fish und Royal Southern Brotherhood sind gleich drei amerikanische Acts vertreten, wobei Margie Evans gemeinsam mit Philipp Fankhauser auf der Bühne steht. Das Duo bewies schon bei früheren gemeinsamen Auftritten ein ausgezeichnetes Gespür für ihre gesangliche Partnerarbeiten. Auch Samantha Fish und die Royal Southern Brotherhood bringen mit ihrem Bluesrock amerikanisches Spelunken-Feeling nach Basel, und Marcus Bonfanti und King King präsentieren soliden Bluesrock made in the UK. Mit dem vielfältigen und sorgfältig zusammengestellten Programm verwandelt sich Basel für eine knappe Woche in die Blueshauptstadt der Welt.

Blues Festival Basel 5.-9.4., jeweils 20 Uhr und 10.4., 11 Uhr, Volkshaus Basel.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1