Künzlis Playlist

Künzlis Playlist: Heisser Londoner Sound für die Quarantäne

Stefan Künzli

Stefan Künzli

Unser Kulturredaktor schreibt in seiner aktuellen Kolumne über ein altes Genre, das sich neu erfunden hat – und jetzt wieder topaktuell ist.

«Junge, aufregende Musiker machen ein altes Genre zum neuen heissen Scheiss», schreibt das Pop-Magazin «musikexpress» in seiner neusten Ausgabe und widmet dem «Neuen Jazz» einen Spezialbericht. Auch das Pop-Festival m4music hat es inzwischen gemerkt: «How Jazz Got Back Its Cool?» fragt es und hat mit Moses Boyd und Alpha Mist zwei famose Musiker des brodelnden Londoner Jazz ins Festivalprogramm aufgenommen. Doch eben: Dazu kommt es halt nicht, denn das trendige Festival, das in diesen Tagen in Zürich hätte stattfinden sollen, ist dem Corona-Virus zum Opfer gefallen.

Das gleiche Schicksal teilt das Festival in Cully am Genfersee. Das derzeit wohl attraktivste Schweizer Festival im Grenzbereich von Jazz, Pop und World hat schon lange gemerkt, was sich da im Süden von London zusammengebraut hat. Doch die Konzerte der famosen Band Kokoroko musste ebenso abgesagt werden wie jenes des «Neue Grafik Ensemble», des Pianisten Ashley Henry sowie des spektakulären Tubisten Theon Cross.

Der Zürcher Jazzclub Moods hat vor einem Jahr sogar die Reihe «London Jazz Calling» gestartet. Die Konzerte der gefeierten Frauenband Nérija sowie des Keyboarders Joe Armon-Jones konnten im Februar noch durchgeführt werden. Jenes von Maisha mit Gary Bartz ist aber dem Virus zum Opfer gefallen. Das ist besonders bedauerlich, denn das Zusammentreffen der Londoner Spiritual-Band mit dem legendären, bald 80-jährigen, amerikanischen Saxofonisten, der noch mit Charles Mingus, Art Blakey und Miles Davis spielte, gehörte im Londoner Jazz-Hotspot zu den Highlights des letzten Jahres.

Shabaka Hutchins ist mit seinen drei Bandprojekten The Comet Is Coming, Sons of Kemet und The Ancestors so etwas wie die Leitfigur der Londoner Szene. In den Sternen steht aber auch, ob der Saxofonist am 1. Mai im Moods und am 2. Mai am Offbeat Jazzfestival Basel sein neustes Projekt der Ancestors vorstellen kann.

Das Live-Erlebnis kann nicht ersetzt werden, aber vielleicht kann diese Playlist die Wartezeit auf den «heissen Scheiss» etwas erleichtern.

Alfa Mist: Keep On

Moses Boyd: Stranger Than Fiction

Kokoroko: Carry Me Home

Neue Grafik Ensemble: Something Is Missing

Ashley Henry: Between The Lines

Theon Cross: Activate

Nérija: Riverfest

Joe Armon-Jones: The Leo & Aquarius

Maisha: Osiris

Miles Davis feat. Gary Bartz : What I Say (1971)

Shabaka & The Ancestors: Go My Heart, Go To Heaven

Sons Of Kemet: My Queen Is Ada Eastman

The Comet Is Coming: Summon The Fire

Folgen Sie Stefan Künzli auf Spotify für mehr:

Autor

Stefan Künzli

Stefan Künzli

Meistgesehen

Artboard 1