Igitt, Spinat! Igitt, Grünzeug!!! Bilderbücher für die Kleinen

Schon die Bilder sind ein Vergnügen - und auch die Vorlesetexte machen Freude. Drei neue Bilderbücher für Kinder ab zwei und drei Jahren erzählen von den Basics einer glücklichen Kindheit, was hilft bei Traurigkeit und wie schön ein Tag mit Oma ist.

Bettina Kugler
Merken
Drucken
Teilen
Mit Karacho in die Pfütze: Hervé Eparvier, Soledad Bravi: Was ich mag. Ab 3. Klett Kinderbuch, 76 S., Fr. 19.– (Bild: PD)

Mit Karacho in die Pfütze: Hervé Eparvier, Soledad Bravi: Was ich mag. Ab 3. Klett Kinderbuch, 76 S., Fr. 19.– (Bild: PD)

Igitt, Spinat! Igitt, Grünzeug auf dem Teller! Die Szene hat Wiedererkennungswert für fast alle Eltern. Mag dieser Knirps denn wirklich gar nichts? Aber sicher! Was er zu seiner Verteidigung herausbringt, sind die Basics einer glücklichen Kindheit.

Und mit etwas Glück erinnern sich auch Eltern beim Blättern in diesem kleinen Handbuch kindlicher Wonnen daran, wie schön das war: Schneeflocken mit der Zunge auffangen, die Rolltreppe falsch herum hochlaufen, dem Papa heimlich Hasenohren machen. Nicht zu vergessen: Mit Papa solche Bücher anschauen. Immer wieder!

Verscheuchen hilft nicht

Eva Eland: Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit. Ab 3. Hanser, 32 S., Fr. 14.– (Bild: PD)

Eva Eland: Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit. Ab 3. Hanser, 32 S., Fr. 14.– (Bild: PD)

«Gebrauchsanweisung» tönt für Dreijährige recht technisch, doch Eva Eland meint es mit einem Augenzwinkern an die Grossen: Keiner ist schliesslich sicher vor dem unwillkommenen Gast Traurigkeit. Hier ist das unbeliebte Gefühl selbst ein ziemlich traurig aussehender Tropf: grünblau, ein unförmiger, durchsichtiger Geist, der an Barbapapa erinnert.

Das Kind, bei dem die Traurigkeit anklopft, probiert das eine oder andere – wegsperren und verscheuchen jedenfalls hilft nicht. Alles andere muntert schon beim Betrachten der sanften, farblich zurückhaltenden Bilder auf.

Mit Oma ist alles schön

Lena Anderson: Rosa und Oma.Ab 2. Aladin, 28 S., Fr. 11.– (Bild: PD)

Lena Anderson: Rosa und Oma.Ab 2. Aladin, 28 S., Fr. 11.– (Bild: PD)

Rosa muss nicht nach Panama spazieren, um rundum zufrieden zu sein: ein Tag bei Oma genügt, und ein besonderes Bespassungsprogramm braucht es auch nicht.

Wachwerden, beim Frühstück reden, reden, reden, sich anziehen und kämmen, rausgehen und nach Hause kommen, zusammen lesen, kochen, spülen, Zähne putzen – mit Oma ist alles schön. Und dazu passen auch die Schönschrift und die liebenswürdigen Zeichnungen Lena Andersons.