Die nach dem russischen Theaterpädagogen Konstantin Stanislawski (1863-1938) benannte Auszeichnung wird für darstellerisches Können verliehen.

"Ich kenne viele erfolgreiche Kollegen, die gemäss seiner Lehre arbeiten", sagte die 70-jährige Bisset am Samstag der Agentur Tass. Sie selbst habe ihre eigene Methode. "Ich versuche bei jeder Rolle, eine Art universelle Sprache zu finden", sagte die Schauspielerin.

Bisset gehört in der russischen Hauptstadt der Jury des 37. Internationalen Filmfestivals an. Vor der Eröffnung am Freitagabend habe sie sich am Fuss verletzt und müsse eine Bandage tragen, sagte die Künstlerin.

Davon lasse sie sich aber nicht den Aufenthalt in Moskau vermiesen - zumal sie sich über die Ehrung freue. Den Kulturpreis hatten bereits unter anderem Klaus Maria Brandauer ("Mephisto") und Martin Wuttke ("Inglourious Basterds") erhalten.