Festival 2.-12. September

Filmfestspiele Venedig ehren Fellini mit restauriertem «Amarcord»

21 Jahre nach seinem Tod ehren die Filmfestspiele Venedig Federico Fellini mit einer Wiederaufführung von "Amarcord" (Archiv)

21 Jahre nach seinem Tod ehren die Filmfestspiele Venedig Federico Fellini mit einer Wiederaufführung von "Amarcord" (Archiv)

Im Rahmen der Filmfestspiele in Venedig wird am 5. September erstmals die restaurierte Version von Federico Fellinis Meisterwerk «Amarcord» gezeigt. Die Filmrestaurierung erfolgte anlässlich des 40. Jubiläums des Oscars für den italienischen Film.

An der Premiere der restaurierten Version beteiligt sich auch der italienische Regisseur Giuseppe Tornatore, der ebenfalls mit seinem Film "Nuovo Cinema Paradiso" 1990 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film erobert hat. Restauriert wurde "Amarcord" unter anderem mit Unterstützung der Gemeinde Rimini, dem Heimatort Fellinis. Dank der Restaurierung erstrahlen die Szenen, die Farben und die Kostüme von Danilo Donati in neuem Glanz.

Der am 20. Januar 1920 geborene Fellini wurde mit insgesamt fünf Oscars ausgezeichnet. Den ersten erhielt er 1956 für "La Strada", den Film, der ihn und seine Frau, die Schauspielerin Giulietta Masina, international berühmt machte. Im Jahr darauf gewann er den Oscar für "Nächte der Cabiria", 1963 für "8 1/2" und zehn Jahre später für "Amarcord". Im März 1993 nahm Fellini in Hollywood den Oscar für sein Lebenswerk entgegen und starb im Oktober desselben Jahres.

Meistgesehen

Artboard 1