Filmfestival

14. Internationale Kurzfilmtage Winterthur mit Besucherrekord

Kurzfilmtage in Winterthur

Kurzfilmtage in Winterthur

14'500 Besucher, 500 mehr als 2009, wurden an den 14. Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur registriert. Das Festival endete am Sonntag mit der Preisverleihung. Der Ire David O'Reilly gewann zum zweiten Mal in Folge den mit 12'000 Franken dotierten Hauptpreis.

Sein Animationsfilm "The External World" vermische "mit einem besonders sarkastischen und absurden Humor gekonnt heissgeliebte Klassiker aus Jugendtagen und modernen Junk", hiess es in der Jurybegründung. O'Reilly hatte letztes Jahr mit "Please Say Something" den Hauptpreis gewonnen.

Der mit 8000 Franken dotierte Preis für den besten Schweizer Film ging an Daniel Zimmermann für "Stick Climbing" und der mit Sachleistungen in selber Höhe verbundene Schweizer Kamerapreis an Pascal Walder für "Yuri Lennons Landing on Alpha 46" von Anthony Vouardoux.

Der Förderpreis in Höhe von 10'000 Franken wurde dem ukrainischen Filmemacher Myroslav Slaboshpytskiy für "Glukhota/Deafness" zuerkannt. Lobende Erwähnungen gingen an "Leikkipuisto (Playground)" der Finnin Susanna Helke und an "La neige cache l'ombre des figuiers" des Kanadiers Samer Najari.

Publikum ehrt heimisches Schaffen

Die Publikumsmehrheit schenkte ihre Gunst dem Schweizer Animationsfilm "Heimatland" von Loretta Arnold, Andrea Schneider, Marius Portmann und Fabio Friedli. Das Team, das mit dem Film schon am diesjährigen Fantoche den Publikumspreis gewonnen hat, erhält 8000 Franken. Total wurden im Wettbewerb Preise im Gesamtwert von 46'000 Franken vergeben.

Einer der grossen Publikumsmagnete der Winterthurer Kurzfilmtage war die Zombie- und Trashnight, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Die Veranstaltung war wegen der allenfalls schockierenden Inhalte am Samstag spät angesetzt wurde.

Die 15. Ausgabe der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur findet vom 9. bis 13. November 2011 statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1