Literatur

Lesen mit Fussbad – Nicht wenige Badis laden zum Schmökern ein

Basels Badeanstalten laden nicht nur zur Abkühlung, sondern auch zum Schmökern in Büchern.

Basels Badeanstalten laden nicht nur zur Abkühlung, sondern auch zum Schmökern in Büchern.

Die Basler Badis laden mit Krimis, Sachbüchern und Poesie zum Verweilen ein. Wir zeigen Ihnen wo und wie sie an die Bücher kommen.

Wer sich für «Balkonien» nicht so richtig erwärmen kann, dem bleiben im Sommer grob zwei Möglichkeiten. Reisen oder in die Badi gehen. Auf die Frage: «Warum reisen wir?», fand Max Frisch. «Auch dies, damit wir Menschen kennenlernen, die nicht meinen, dass sie uns kennen ein für alle Mal.» Was aber, wenn uns der andere noch mehr interessiert als sein Blick auf uns?

Tatsächlich trifft man beispielsweise im Speisewagen auf Menschen, denen man noch nie begegnet ist. Menschen mit fantastischen Berufen wie Bison-Züchterin oder Besitzer einer Jeansboutique. Bei einer Apfelschorle taucht man ein in die Lebensentwürfe und Geschichten anderer. Während man links an Windkraftwerken vorbeihuscht, verfliegt die Zeit im Nu, und ehe man es sich’s versieht, weiss man alles über die neuste Technik des Bodenplattenlegens, ein Wissen, das man zwar nicht gesucht, aber doch gefunden hat.

Wer den Badi-Besuch dem Reisen vorzieht, kann dort eine Erfahrung machen, die dem Kennenlernen zufälliger Passanten nicht unähnlich ist. Seit immer mehr Gartenbäder ein gewisses Sortiment an gebrauchten Büchern im Angebot haben, die zum Schmökern und Lesen zur Verfügung stehen, lohnt es sich, mit leichtem Gepäck anzukommen und sich auf diejenigen Bücher einzulassen, die gerade im Angebot sind. Die Leseerfahrung, die man dadurch macht, ist eine ganz besondere. Während man herrlich erfrischt im Liegestuhl liegt, kann man dazu auch noch Bücher kennenlernen, die man unter anderen Umständen nicht in die Hand nehmen würde.

Warum die Wahl des Gartenbades mal nicht von den Pommes frites oder der Grösse der Becken abhängig machen, sondern vom Angebot an Büchern, die dort zu lesen sind?

Älteste Lesekabine im Frauenbad

Die nach eigenen Angaben erste Lesekabine eines Basler Bades befindet sich, etwas versteckt fast, im Frauenbad Eglisee. Man muss das lauschige Bad durchqueren und findet hinten rechts das Büchergestell. Sehr viele Krimis locken zum Verschlingen, viele Romane und ein Angebot an englischen und spanischen Büchern liegen hier für interessierte Frauen bereit. Am variantenreichen Kulturangebot der Badi können auch Männer teilnehmen. So spielt beispielsweise «Danny and the two Toms» am 25. August «Finest Vintage Rock’n’Roll».

Basler Bücher im Joggeli

Beim Gartenbad St. Jakob sind die Bücher weniger versteckt. Man findet sie gleich beim Eingang rechts. Es fällt eine gewisse Basler Ausrichtung auf. Hansjörg Schneider ist mit Flattermann und Co gleich mehrfach vertreten. Daneben ein Buch über Bruno Manser, eines von Helmut Hubacher über Helmut Hubacher, eines von Urs Widmer. Der Blick schweift zu den Ratgeberbüchern. Auch diese können eine herrliche Sommerlektüre sein, wenn man, von der Hitze etwas benebelt, die nötige Distanz dafür aufbringt.

Kurz überlegt man, ob man «Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken» gleich entsorgen und am nächsten Tag durch ein anderes ersetzen soll, tut es dann aber doch nicht, sondern schaut sich ein Buch über Dinosaurier an, aus dem diese vorsintflutlichen Viecher faszinierend dreidimensional herausspringen.

Bücher aus der Telefonkabine

«Sunnebädli», so wird das Sonnenbad Margarethen unter Insidern genannt. Und das 1903 gebaute Bad ist so charmant, dass man schon nach dem ersten Besuch ein Insider sein möchte. Die blaue Telefonkabine, die als Bücherspender benutzt wird, passt hervorragend zu den zitronengelben Umziehkabinen. Monatlich wird von der Binninger Bibliothek der Bücherstand gewechselt. Das steht beispielsweise Ingeborg Bachmann neben Dan Brown. Thematisch Interessierte können sich mit «Feste im Alpenraum» oder einem «Handbuch für Zimmerpflanzen» beschäftigen. Ältere Kinder können etwas über «Verknallte Koalas» erfahren und jüngere sich für «Müslis Spiele und Experimente» begeistern.

Vollmondnacht im Gartenbad

Auch in vielen Bädern der Region, zum Beispiel in Laufen und Reinach sind Bücher für Badende frei zugänglich, und auch hier gilt, dass es gerade die Beschränkung des Angebots ist, die zu unerwarteten Begegnungen führt.

Wer gerne badet, aber – dem tollen Angebot der Badis zum Trotz – nicht gerne liest, der kann dem Poetischen im Leben persönlich begegnen, wenn er am 7. August im Gartenbad Bachgraben am Vollmondbaden teilnimmt. Ein Anlass, bei dem Joseph von Eichendorff himself bestimmt den Eindruck hätte, ihm wär, als hätt der Himmel die Erde sanft geküsst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1