Der US-Anwalt Nathan Saway wollte nach Feierabend den durch starre Gesetze bestimmten Arbeitsalltag mit kreativer Beschäftigung ausgleichen. Besonders die Modellierung von Skulpturen begeisterte ihn.


Eines Tages entdeckte er den Legostein als Material und stellte Bilder der Ergebnisse ins Internet. Schon wenig später hagelte es Anfragen von Lego-Fans.


«In meinem Atelier befinden sich etwa 4,5 Millionen Legosteine und es kommen immer neue dazu», sagt Saway, der mit Legos sowohl Bilder als auch Skulpturen fertigt.
Auftragsarbeiten nimmt Nathan Saway immer noch an, inzwischen muss der Legoliebhaber jedoch tief in die Tasche greifen. Der Mindestpreis für ein Werk beträgt 100 000 Franken. (fdu)