Tambouren
100 Plakate gegen den Untergang

Nachwuchssorgen plagen die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung (TVWU). Mit einer Plakataktion geben die Tambouren nun Gegensteuer.

Drucken
Teilen
Tambouren Wettingen

Tambouren Wettingen

Aargauer Zeitung

Dieter Minder

«2009 war ein sehr gutes Jahr, wir hatten viele Auftritte», sagt Brigitta Vogt. Wenn sie von den Tambouren redet, ist ihr die Begeisterung für dieses Hobby förmlich anzusehen: «Die Tambouren sind meine Welt.» Deshalb setzt sie sich uneingeschränkt für das Korps ein, denn immer noch droht diesem der Untergang. Genau das will sie verhindern. In Baden, Ennetbaden, Killwangen, Neuenhof, Obersiggenthal und Würenlos hat Brigitta Vogt 100 Plakate aufgehängt. Sie zeigen die Tambouren, die mit lockeren Sprüchen auf die neuen Kurse aufmerksam machen.

Musik auf leeren Petflaschen

Die Tambouren treten bei den Konzerten ihrer Stamm- oder Gründungsvereine auf (siehe Update). Dazu kommen viele zusätzliche Auftritte. «Wir haben an Hochzeiten, am Chlausumzug in Neuenhof und am 100-Jahr-Jubiläum des TV Würenlos gespielt», sagt Vogt. Mit der Jugendmusik Wettingen waren die Tambouren am Jugendmusiktag in Laufenburg. Und eine Woche vor dem Sechseläuten waren die Tambouren beim «Trummelbummel». «Dabei haben uns die Eltern der Jugendlichen sehr stark unterstützt.» Überhaupt werden die Eltern der zumeist jungen Tambouren eng ins Vereinsgeschehen einbezogen. Auf besondere Begeisterung war bei den Zuhörern das Stück mit den PET-Flaschen gestossen. Selbst auf diesen, sonst eher achtlos im Abfall endenden Behältern lässt sich vortrefflich rhythmische Musik machen. Bereits hat Vogt wieder eine längere Liste mit Anfragen für Auftritte in diesem Jahr.

GV diskutiert die Auflösung

Eine Zäsur wird die Generalversammlung am Freitag bringen. Der Versammlung liegt ein Antrag auf Auflösung des Korps vor. «Es wird eine harte GV», prognostiziert Brigitta Vogt. Sie ist aber überzeugt, dass es weitergehen wird. Im Laufe des Jahres konnte mit Urs Hunziker aus Buchs ein neuer Leiter verpflichtet werden. Er hat dem Korps neuen Schwung verliehen, in zusätzlichen Tambouren hat sich dies aber noch nicht niedergeschlagen. Dem wollen die Mitglieder abhelfen. Dirigent Urs Hunziker ist überzeugt, dass die Aktion auf ein gutes Echo stossen wird. Er leitet mehrere Tambourengruppen im Kanton. Die Wettinger sind ihm nicht unbekannt, denn er führte das Korps schon von 1986 bis 2000. «Damals waren es vor allem Erwachsene, jetzt haben wir das Ziel, möglichst viele Mädchen und Knaben für das Trommeln zu gewinnen.» Seit rund 30 Jahren ist Hunziker begeisterter Tambour und führt einen Notenverlag unter www.trommelstobe.ch