«Ich bin der König der Welt», schrie Leonardo Di Caprio, als er 1997 auf den Bug der Titanic kletterte. «Ich bin der König der Welt», schrie kurz darauf auch der «Titanic»-Regisseur James Cameron, nachdem sein Film elf Oscars gewonnen hatte und mit einem weltweiten Einspielergebnis von 2,188 Milliarden Dollar zum finanziell erfolgreichsten Kinofilm aller Zeiten avanciert war.

Das sind die Top 10 aller Zeiten:

Und «Titanic» liegt auch heute noch auf Platz 1 – obwohl Cameron 2009 mit seinem nächsten Film «Avatar» gleich selbst eine neue Rekordmarke setzte (2,789 Milliarden) – die diese Woche vom Superheldenfilm «Avengers: Endgame» (2,790 Milliarden) sogar noch übertroffen wurde.

Doch um die finanziell erfolgreichsten Filme korrekt miteinander zu vergleichen, muss man den Wandel der Kinoticketpreise berücksichtigen. Ein Eintritt für «Endgame» kostete laut boxofficemojo.com durchschnittlich 9,01 Dollar. Als «Titanic» vor 22 Jahren im Kino lief, waren die Tickets nur etwa halb so teuer (durchschnittlich 4,69 Dollar).

Sprich: Hätte «Titanic» damals für jedes verkaufte Kinoticket gleich viel eingenommen wie nun «Endgame», käme Camerons Film auf ein deutlich grösseres Gesamteinspielergebnis von 4,051 Milliarden Dollar.

So gerechnet sind auch alte Filme in der Top Ten

Dass in der offiziellen Top Ten (vgl. Tabelle) neben «Titanic» ausschliesslich Kinofilme aus diesem Jahrtausend platziert sind, ist ebenfalls auf die steigenden Ticketpreise zurückzuführen.

Ein Blick auf die inflationsbereinigte Tabelle zeigt ein ganz anderes Bild. «Avatar», «Endgame» und «Star Wars: The Force Awakens» sind die einzigen neueren Filme in dieser Top Ten.

Schon auf Platz zwei hinter «Titanic» folgt ein Film aus dem Jahr 1937: «Vom Winde verweht». Die Literaturverfilmung mit Vivien Leigh und Clarke Gable spielte zwar nur etwas mehr als 400 Millionen Dollar ein. Doch damals kostete der Eintritt nur 23 Cent. Hochgerechnet auf heute käme «Vom Winde verweht» auf ein Einspielergebnis von 3,65 Milliarden Dollar.

Direkt dahinter folgt «Avatar» (3,2 Milliarden), der angebliche neue Rekordhalter «Avengers: Endgame» schafft es nur auf Platz 4.

Die inflationsbereinigte Tabelle zeichnet ein genaueres Bild davon, wie beliebt ein Kinofilm tatsächlich war. So gerechnet figurieren auch andere Hits aus dem letzten Jahrhundert wie «Star Wars» (1977), «E.T.» (1982), «The Sound of Music» (1965), «Jurassic Park» (1993) und «Der weisse Hai» (1975) in der Top Ten.

Dass die offizielle Rekordmarke von «Avengers: Endgame» nicht die absolute Wahrheit verrät, räumte auch Marvel-Chef Kevin Feige ein: «Wenn man die Inflation berücksichtigt, hält immer noch ‹Titanic›-Regisseur James Cameron den Titel, und er wird den Titel wahrscheinlich zurückerobern, sobald er einen neuen Film rausbringt.»

Könnte gut sein: Cameron dreht derzeit gleich vier Fortsetzungen zu «Avatar». Sie sollen zwischen 2021 und 2027 in den Kinos laufen.