Die Limmattalbahn AG hat den Mietvertrag für ihre Büroräume beim Bahnhof Zürich Oerlikon nicht mehr verlängert und sich stattdessen Büroräume in Dietikon gesucht. Und ist beim Bahnhof Dietikon fündig geworden. Im Gebäude am Bahnhofplatz, in dem sich auch die Post befindet. Im Sommer findet der Standortwechsel statt. Er ist nicht nur eine Büro-Züglete, sondern in vielerlei Hinsicht ein Schritt in die richtige Richtung. Denn ein Unternehmen wie die Limmattalbahn AG gehört nun mal einfach ins Limmattal. Auch passt es, dass sich der neue Standort am Bahnhof Dietikon befindet, wird doch dereinst der Fahrplan der Limmattalbahn hauptsächlich auf den Bahnhof Dietikon ausgerichtet. Vor diesem Hintergrund ist Dietikon der wichtigste Bahnhof entlang der ganzen Limmattalbahn-Strecke.

Zudem steht im Herbst die nochmalige Abstimmung über die zweite Etappe der Limmattalbahn von Schlieren nach Killwangen an. Im Hinblick darauf ist der Standortwechsel nicht zu unterschätzen. Gegner und Befürworter dürften es künftig noch einfacher haben, mit den Verantwortlichen in den Dialog zu treten und ihre Anliegen zu deponieren oder einfach zu diskutieren. Denn die Zugfahrt von Dietikon nach Oerlikon dauert rund 20 Minuten – die nimmt man nicht einfach so auf sich. Diese Verkürzung der Wege für Befürworter und Gegner ist zu begrüssen. Und wer weiss: Die verantwortlichen Planer lernen so die Region, die ihnen das Leben schwermacht, noch besser kennen. Denn Verständnis ist beiderseits nötig. In diesem Sinne: Willkommen zu Hause in der Höhle des Löwen.