Wie verzaubert bleibt er stehen. Sie sind wunderschön. Sie sind perfekt. Aber sie werden ihm Probleme machen. Das merkt er sofort, instinktiv. Vorsichtig schaut er seine Mutter an: «Gell, Mami, wenn ich die anziehe, dann lachen sie mich aus im Kindsgi?» Sein Dilemma wird auch zum Dilemma der Mutter. Eine Viertelstunde lang sitzen die beiden da und hadern. Vor ihnen liegen die Sandalen am Boden. Sie sind rosa, hellblau und mit Blumen verziert. Und ziemlich viel Glitzer. Die Mutter erklärt ihm, dass er die Sandalen haben kann, wenn er sie wirklich will. Aber dass sie ihm auch schwierige Momente bereiten könnten.

Einer, der das Dilemma gut kennt, ist Nils Pickert, ein Vater aus Süddeutschland. Als sein damals fünfjähriger Sohn Röcke tragen wollte, beschloss Pickert, ihn nicht nur zu unterstützen. Sondern «die Schultern für meinen kleinen Kerl breitzumachen und mir selbst einen Rock anzuziehen», wie er in einem Artikel schrieb. Um seinem Sohn zu zeigen, dass er in Ordnung ist, auch wenn er nicht aussieht wie alle anderen. Die Geschichte machte Furore, Medien und Blogs auf der ganzen Welt berichteten über das rocktragende Duo. Er sei überrascht gewesen von der Heftigkeit der Reaktionen, sagte Pickert später. Er wurde zum Vater des Jahres erklärt, aber auch übel beschimpft und beleidigt.

In Dietikon entscheidet sich der kleine Junge schliesslich schweren Herzens für ein diskretes Paar Sandalen aus der Buben-Abteilung. Die finde er auch ein bisschen schön, beteuert er tapfer. Auch die Mutter hat ein schweres Herz, als sie die farblosen Sandalen zur Kasse trägt. Anpassung kann schmerzhaft sein: Beinahe wäre dies zum irgendwie traurigen Fazit dieser Geschichte geworden. Hätte nicht eine Freundin der Mutter dem Jungen am nächsten Tag eine rosarote Schachtel in die Hand gedrückt. Als er sie öffnet, jauchzt er vor Freude. Hüpft jubelnd durch den Garten. Seine Augen glitzern mit den Sandalen um die Wette, die er jubelnd in die Luft wirft. So schöne Finken hatte er in seinem Leben noch nie.

Bettina Hamilton-Irvine ist Journalistin und Kommunikationsleiterin. Sie wohnt in Dietikon.