2014, für mich ein Jahr der Begegnungen mit verschiedensten Menschen: bereichernd, all die Kontakte mit Politikern aus Gemeinden und anderen Kantonen, aus Nachbarländern oder gar aus Bhutan, China oder Kuwait.

Ehrenvoll, der Besuch von Michael Gorbatschow und Green Cross im Zürcher Rathaus, und passend, das gemeinsame Foto unter der Inschrift «Pax et Justitia». Anregend, die Begegnungen mit Frauen in leitenden Positionen, im Kloster, in einer Klinik oder einem Gewerbebetrieb. Tüchtig, die Landfrauen, denen ich an der Züspa beim Backen helfen und Kniffs «abgucken» konnte.

Herzig, das kleine Mädchen, das am Festakt zur Vereidigung neuer Polizisten so «uh-stolz» auf seinen Papi war. Unvergessen, der Empfang für die Sportler, die unser Land an den Olympischen Spielen vertraten, und die verschiedenen Begegnungen mit all jenen, die sich in ihrer Freizeit mit Herzblut für unseren Breitensport engagieren oder mit den jungen Menschen, die unserer Gesellschaft in der Armee dienen. Berührend, das Wiedersehen nach fast vierzig Jahren mit einer Arbeitskollegin. Heute im Rollstuhl, hat sie ihren Humor und ihr gepflegtes Äusseres bewahrt.

Doch es gab 2014 auch Kurioses: Bei einer Zugfahrt klopfte doch tatsächlich ein älteres Paar den Lokführer aus dem Führerstand, um sich bei ihm über die Lüftung im Abteil zu beschweren ...

Nun bin ich gespannt auf neue Begegnungen im 2015!

Die Autorin ist Präsidentin des Zürcher Kantonsrats. Sie lebt in Urdorf.