Kommentar

Adam Schiff wäre der perfekte Anti-Trump

Adam Schiff, 59, ist Ex-Staatsanwalt aus Kalifornien und derzeit Organisator des Amtsenthebungsverfahrens gegen Donald Trump.

Adam Schiff, 59, ist Ex-Staatsanwalt aus Kalifornien und derzeit Organisator des Amtsenthebungsverfahrens gegen Donald Trump.

Wirklich? Das ist alles, was ihr zu bieten habt?

Diese Frage stellt sich mancher Beobachter der nahenden Vorwahlen, bei denen die US-Demokraten ab dem 3. Februar ihren Gegenkandidaten zu Präsident Donald Trump auswählen. Von den vier Kandidaten mit realen Wahlchancen sind drei über 70 und einer noch keine 40. Richtig überzeugend ist keiner. Trump dürfte sich die Hände reiben.

Und die gleichen Beobachter fragen sich seit dieser Woche: Wieso nehmt ihr US-Demokraten nicht einfach den da, Adam Schiff, 59, Ex-Staatsanwalt aus Kalifornien und derzeit Organisator des Amtsenthebungsverfahrens gegen Donald Trump.

Adam Schiff ist das, was sich viele Trump-Vergraulte unter einem idealen Kandidaten für das mächtigste Amt der Welt vorstellen. Bei seinen Reden beim Prozess im US-Senat diese Woche wirkte er abgeklärt, vernünftig, und rhetorisch brillant: Alles Attribute, die derzeit rar sind im amerikanischen Polit-Alltag.

Schiff warnte die 100 Senatoren, die vielleicht schon kommende Woche über Trumps Amtsenthebung abstimmen: «Wenn die Wahrheit nichts mehr zählt, dann sind wir verloren.» Sein Auftritt brachte die Kommentatoren links der Mitte zum Schwärmen – und jene rechts der Mitte zum Staunen. Selbst Hardcore-Republikaner wie der Senator Lindsey Graham gratulierten Adam Schiff zu seinen Auftritten.

Nur: Nützen wird Schiffs Brillanz den Trump-Vergraulten nichts. Die Abstimmung im Senat werden die Republikaner gewinnen. Und Schiff selber weiss: Vernunft und Respekt sind leider nicht das, was es braucht, im in der grössten Politshow der Welt Erfolg zu haben. Dass er trotzdem darauf setzt, verdient Applaus.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1