Staatsbürgerschaft
Verzicht auf US-Pass: Tina ist nur die Spitze des Eisbergs

Der Trend hält an: 2013 verzichteten bereits 2369 Amerikaner freiwillig auf ihre Staatsbürgerschaft – mehr als jemals zuvor. Häufig stehen finanzielle Gründe hinter diesem Entscheid.

Renzo Ruf, Washington
Merken
Drucken
Teilen
Tina Turner will ihren US-Pass nicht mehr. Damit ist sie nicht die Einzige.

Tina Turner will ihren US-Pass nicht mehr. Damit ist sie nicht die Einzige.

Keystone

Tina Turner meint es ernst. Am 24. Oktober unterschrieb die Rock-Legende, die seit April 2013 den Schweizer Pass besitzt, auf der US-Botschaft in Bern ein Formular mit dem sperrigen Titel: «Statement of Voluntary Relinquishment of U.S. Citizenship».

Mit ihrer Unterschrift bezeugte die 74-Jährige, dass sie keine enge Bande mehr zu ihrem Heimatland besitze – und deshalb auch den blauen Pass nicht mehr benötige, wie die «Washington Post» gestern meldete.

Turner ist nicht allein. Wie einer Statistik der Steuerverwaltung IRS (Internal Revenue Service) zu entnehmen ist, die gestern publiziert wurde, haben im dritten Quartal 2013 weltweit 560 Amerikaner Abschied vom US-Pass genommen.

Bloss Vor- und Nachnamen

Die Zahl der «Renouncer» – so heisst das Verfahren im Bürokraten-Englisch – stieg damit seit Jahresbeginn auf 2369 Menschen.

2011, im bisherigen Rekordjahr, verzichteten 1781 Amerikanerinnen und Amerikaner auf ihre Staatsbürgerschaft. Zum Vergleich: Gemäss inoffiziellen Zahlen des Aussenministeriums in Washington leben rund 7 Millionen Amerikaner im Ausland.

Die IRS-Liste enthält bloss den Vor- und Nachnamen der Ex-Amerikaner. Warum sie den blauen Pass zurückgeben, ist deshalb blosse Spekulation. Anekdotische Berichte – gestützt auf Aussagen von Organisationen amerikanischer «Expats» – deuten aber darauf hin, dass hinter den meisten «Renounciations» Steuerprobleme stehen.

Viele Exil-Amerikaner, die den Pass eines anderen Landes besitzen und die alte Heimat zum Teil seit Jahren nicht mehr besucht haben, haben es satt, dem IRS und dem Finanzministerium jährlich detailliert Auskunft über Einkommen und Vermögen zu geben.

Jährliche Steuererklärung ist Pflicht

Denn die USA verlangen von allen Bürgern jährlich eine Steuerklärung – egal wo sich ihr Wohnsitz befindet. Hinzu kommen die Schikanen im Gastland: So haben es Amerikaner im Ausland zunehmend schwer, Bankkonten zu eröffnen oder sich eine Hypothek zu beschaffen.

Der formelle Verzicht auf die US-Staatsbürgerschaft ist übrigens nicht ganz billig: Die Amerikaner kassieren beim Einzug des Passes eine Wegzugsteuer («Exit Tax») ein; auch müssen sämtliche Steuerschulden beglichen sein.

Tina Turner
16 Bilder
Tina Turner mit Talkmasterin Oprah Winfrey (links) und Ehemann Erwin Bach an der Eröffnungsnacht von "Tina - The Tina Turner Musical" im Lunt-Fontanne Theatre am 7. November 2019, in New York.
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner
Tina Turner

Tina Turner

Fin Costello/Redferns