Deutschland
Tausende protestieren erneut gegen "Stuttgart21"

Erneut haben am Montagabend mehrere Tausend Menschen in Stuttgart gegen das umstrittene Bahnprojekt "Stuttgart 21" demonstriert. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich über 20'000 Aktivisten an der Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Merken
Drucken
Teilen
Proteste gegen Stuttgart 21 (Archiv)

Proteste gegen Stuttgart 21 (Archiv)

Keystone

Die Polizei sprach von rund 9000 Demonstranten. Den Angaben zufolge gab es keine Zwischenfälle. Die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Hilde Mattheis bekräftige die Forderung der Sozialdemokraten nach einer Volksabstimmung über das Projekt. "In Sachen "Stuttgart 21" müssen die Bürger das letzte Wort haben", sagte sie.

Erneut forderte sie auch einen Untersuchungsausschuss zur lückenlosen Aufklärung des umstrittenen Polizeieinsatzes am 30. September, bei dem hunderte Demonstranten verletzt worden waren.

Die bereits 50. sogenannte Montagsdemonstration gegen das Grossprojekt sollte ursprünglich vor dem Hauptbahnhof stattfinden. Dort befürchtete die Behörden aber Verkehrsbehinderungen, weshalb die Kundgebung auf den Schlossplatz verlegt wurde.

Am 26. Oktober 2009 hatten sich die "Stuttgart 21"-Gegner zur ersten "Montagdemo" gegen das Bahnprojekt getroffen. Bei dem umstrittenen Bauvorhaben soll der Stuttgarter Kopfbahnhof in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof umgebaut werden. Das Projekt soll nach derzeitiger Planung rund 4,1 Milliarden Euro kosten.