Drama
Polizei verhindert Familien-Selbstmord

Dramatische Minuten auf der einer Brücke in Hamburg: Eine Mutter will sich mit ihrem fünf Jahre altem Sohn in die Elbe stürzen.

Merken
Drucken
Teilen
Schweizer Kornhausbrücke

Schweizer Kornhausbrücke

Keystone

Die «Bild»-Zeitung berichtet über eine dramatische Rettungsaktion der Polizei in Hamburg. Zwei Polizisten haben demnach eine Mutter daran gehindert, mit ihrem fünf Jahre alten Sohn von der Köhlbrandbrücke in die Elbe zu springen.

Die beiden Beamten waren mit ihrem Streifenwagen unterwegs, als die Nachricht «Köhlbrandbrücke, Person mit Kind sitzt auf Geländer», über Funk hereinkommt - schreibt die «Bild»-Zeitung.

«Mama, ich will gar nicht springen»

Sie fanden die Frau, ihre Beine hatte sie bereits über das Geländer geschwungen. Die Beamten riefen ihr zu: «Bitte springen sie nicht.» Das Kind sass auf ihrem Schoß. Der Junge soll den Beamten zugerufen haben, dass er gar nicht springen wolle.

Die Polizisten redeten der Frau gut zu. Irgendwann, so steht es in dem Polizei-Bericht, streckte die Frau den Beamten den Arm entgegen. Den Polizisten gelang es, die Mutter und ihr Kind auf die sichere Seite der Brücke zu ziehen.

Später erfuhren sie, dass sich an der gleichen Stelle der Vater des Kindes von der Brücke gestürzt hatte., als die Frau schwanger war. Umbringen wollte sie sich, weil man ihr aufgrund ihrer psychischen Probleme das Kind wegnehmen wollte. Die Frau wurde in eine Psychiatrische Klinik eingeliefert. (cls)