Deutschland
Wegen deutschem «Malle-Boom» müssen nun auch Schweizer zum Test: Deutschlandreisen werden massiv teurer

Eigentlich will Kanzlerin Angela Merkel den Deutschen vor allem die Lust auf Mallorca-Ferien über Ostern nehmen. Doch die verschärften Einreiseregeln, die ab Freitag gelten sollen, betreffen auch Schweizer.

Christoph Reichmuth
Drucken
Teilen
Abflughalle am Flughafen Zürich: Wer nach Deutschland fliegt, muss einen negativen PCR-Test beim Boarding vorweisen.

Abflughalle am Flughafen Zürich: Wer nach Deutschland fliegt, muss einen negativen PCR-Test beim Boarding vorweisen.

Laurent Gillieron / KEYSTONE/23.03.2021

«Kann nicht sein, dass man sich nicht 15 Kilometer vom Wohnort entfernen soll, aber 1500 Kilometer fliegen darf.» Das soll Kanzlerin Angela Merkel Anfang Woche gegenüber ihrer Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) gesagt haben. Aus Unverständnis darüber, dass Tausende Deutsche über die Osterfeiertage einen Trip auf die beliebte Balearen-Insel Mallorca gebucht haben. Vor zwei Wochen strich das Auswärtige Amt in Berlin die Insel aufgrund der niedrigen Infektionszahlen von der Risikoliste. Damit entfiel mit einem Mal die Pflicht zur Quarantäne für Mallorca-Rückkehrer. Die Folge: ein Run auf Flüge nach «Malle». Die Airlines jubelten und dehnten ihr Flugangebot auf den Strecken aus Deutschland nach Palma aus.

Das führte zu einer grotesken Situation: Während Tausende nach Mallorca jetten, dürfen die Daheimgebliebenen an Ostern nicht einmal im eigenen Land umherreisen. Merkel und die Regierungschefs haben Inland-Oster-Trips an die Ostsee oder die bayerischen Voralpen einen Riegel geschoben. Hotels bleiben zu, Ferienwohnungen werden nicht vermietet, Campingplätze verwaist.

Für Schweizer wird Deutschland-Reise bis zu 200 Franken teurer

Nun soll den Deutschen die Lust auf ihre Lieblingsinsel durch eine Finte verdorben werden. Schon ab diesem Freitag sollen sämtliche Reisende, die im Flugzeug nach Deutschland zurückkehren, einen negativen PCR-Test vor Besteigen des Fliegers vorweisen müssen. Das gilt also auch für Mallorca-Feriengäste. Wer keinen Test vorzeigt oder wessen Test positiv ist, darf nicht einsteigen und muss im Falle von Mallorca auf der Insel bleiben. Bei Individualreisenden notabene auf eigene Kosten.

Die neue Regel hat auch Auswirkungen auf Schweizerinnen und Schweizer, die im Flugzeug nach Deutschland reisen. Ab Freitag braucht es beim Boarding in Zürich, Genf oder Basel einen negativen PCR-Test. Das Robert Koch-Institut in Berlin stuft die Schweiz zwar «nur» als Risikogebiet ein. Für Einreisende aus der Schweiz galt bislang eine Quarantänen- und eine Registrierungspflicht. Jetzt kommt der teure Test dazu. Die verschärften Regeln, die noch am Donnerstag verabschiedet werden sollen, können den Trip nach Deutschland massiv verteuern. In der Schweiz kosten PCR-Tests zwischen 120 und 200 Franken. Die restriktiveren Regeln in Deutschland sollen vorerst bis zum 12. Mai gelten.

Damit schliesst Deutschland eine Lücke. Auch die Einreise in die anderen Nachbarländer Österreich, Italien und Frankreich ist für Schweizerinnen und Schweizer massiv erschwert. Alle Länder verlangen einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest, der höchsten 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist.

Aktuelle Nachrichten