USA
600 Dollar für jeden Amerikaner – doch Trump hat anderes zu tun, als beim neuen Hilfspaket mitanzupacken

Mit 900 Milliarden Dollar wollen die Anführer beider Parteien ihren Landsleuten zu Hilfe eilen. Die Unterstützung ist dringend nötig.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen
Trump verbreitet auf Twitter Witze und Verschwörungstheorien, äusserte sich bislang aber nicht zum Hilfspaket.

Trump verbreitet auf Twitter Witze und Verschwörungstheorien, äusserte sich bislang aber nicht zum Hilfspaket.

Keystone

Mit einer weiteren 900 Milliarden-Dollar-Spritze soll die amerikanische Wirtschaft gegen die schlimmsten Auswirkungen der Coronapandemie geimpft werden. Das haben die Anführer beider Parteien in den USA in der Nacht auf Montag bekanntgegeben. Man habe sich im kleinen Kreis endlich auf einen Deal einigen können, sagte Mitch McConnell, der republikanische Mehrheitsführer im Senat.

Jetzt kommt mehr Hilfe. Die Amerikaner müssen nicht alleine gegen das Virus kämpfen.

Monatelang hatten die beiden Parlamentskammern um das Hilfspaket gestritten. Die finale Schlussabstimmung wird voraussichtlich heute Montag über die Bühne gehen. Wenn der amtierende US-Präsident Donald Trump seine Unterschrift unter den Deal setzt, wird die Hilfe umgehende ausgelöst.

Folgende Punkte sind darin enthalten:

600 Dollar Direktzahlungen an alle Amerikaner, die weniger als 75'000 Dollar pro Jahr verdienen.

Rund 284 Milliarden Dollar für Unternehmen, die von der Krise besonders hart getroffen worden sind.

Unterstützungsgelder für Lokalzeitungen und TV-Stationen sowie für Kinobetreiber, Kulturveranstalter und Schulkantinen

Nancy Pelosi, die demokratische Mehrheitsführerin im Repräsentantenhaus, zeigte sich in einem Schreiben an ihre Parteikollegen zuversichtlich, dass das neue Hilfspaket die Situation für viele ihrer 330 Millionen Landsleute entschärfen wird.

Der Deal kann das Virus zertrümmern und den arbeitenden Familien endlich Geld in die Taschen spülen», schrieb Pelosi.

Joe Biden, der sein Amt als 46. US-Präsident am 20. Januar antreten wird, liess verlauten, er freue sich über den Deal. «Aber unsere Arbeit ist damit noch lange nicht getan.»

Trump lässt der Deal offensichtlich kalt

Währenddessen steigt die Anzahl der Neuansteckungen in den USA erneut dramatisch an. Am vergangenen Freitag meldeten die Behörden 249'079 Neuansteckungen binnen 24 Stunden – ein neuer Rekord seit Ausbruch der Pandemie Anfang Jahr. Fast 320'000 Amerikaner sind bislang an Covid-19 verstorben.

Noch-Präsident Trump hat sich übers Wochenende dennoch weder zur Pandemie noch zum neuen Hilfspaket geäussert. Stattdessen verbreitet er auf Twitter weiter krude Verschwörungstheorien über angebliche Wahlfälschungen und witzig gemeinte Memes. In der Nacht auf Montag verbreitete er eine Bildmontage des 1865 verstorbenen US-Präsidenten Abraham Lincoln, der gefragt wird, wie sich das anfühle, der grossartigste US-Präsident der Geschichte zu sein. «Da müssen Sie Donald Trump fragen», sagt Lincoln.

Humor ist auch eine Art, die Krise anzugehen. Als US-Präsident gäbe es allerdings auch andere, zielführendere Methoden, um der leidenden Bevölkerung zu Hilfe zu eilen.