Begleitet von tosendem Applaus steigt Michel Gammenthaler auf die Bühne. Doch kaum angekommen, erlebt er den Albtraum jedes Bühnenkünstlers: Aus den Lautsprechern klingen die hässlichsten Töne. Rückkopplungen. Es pfeift und dröhnt. Doch Gammenthaler bleibt cool, schliesslich ist er ein Zauberkünstler. Er nimmt kurzerhand eine Schere und schneidet das Kabel des Mikrofons durch. Schon ist es ruhig. Zauber! Nicht wahr?

Nein, nicht alle Tricks, die Gammenthaler am Donnerstag auf der Bühne des Comedyzelts in Schlieren zeigte, waren so simpel wie dieser. Zuweilen verblüffte er sein Publikum richtig: Er lieh sich die hübsche Armbanduhr einer Frau im Publikum, Pia mit Namen. Er legte sie in eine Zeitung, faltete das Papier, und im nächsten Moment war die Uhr weg. Pia klatschte auch noch! Aber die Uhr blieb weg. Gammenthalers Kommentar: «Pia, du musstest schon grössere Verluste hinnehmen im Leben. Du hast aber gelernt, damit umzugehen.»

«Scharlatan»: So heisst das Programm, mit dem Michel Gammenthaler, Zauberkünstler und Kabarettist, derzeit auf Tournee ist. Im Italienischen gibt es das Wort «Ciarlare» (tscharlare), was so viel bedeutet wie plaudern. Das tat auch Gammenthaler gern. Er sinnierte über Geisterbeschwörung, Wahrsagerei, Esoterik. «Gibt es ihn tatsächlich, den ultimativen Draht zum Universum?», fragte er und holte sich drei Leute aus dem Publikum. Liess sie Karten mischen, abheben, verteilen und erriet dann, ganz locker, jede einzelne Karte.

Gammenthaler verzauberte am Donnerstag auf der Bühne des Comedyzelts in Schlieren seine Zuschauer.

Gammenthaler verzauberte am Donnerstag auf der Bühne des Comedyzelts in Schlieren seine Zuschauer.

Mit Schalk und Humor brachte er das Publikum zum Lachen und zum Staunen. Er blickte tief in die Gedanken seiner Zuschauer: Er setzte einen Blick auf, als sei er gerade in Trance verfallen, bebte dramatisch mit der Unterlippe, sagte die Zukunft voraus, um im nächsten Moment zu dementieren. «He, hallo?! Alles Quatsch!»

«Der Mann ist hervorragend», fand eine Zuschauerin: «Ich habe mich köstlich amüsiert.» «Man fragt sich, wie er das macht», sagte ein Mann. Und schon begannen die wildesten Spekulationen, wie dieser oder jener Trick wohl funktioniert hatte. Auch Pias Uhr ist übrigens wieder aufgetaucht. Wie er das gemacht hat, weiss nur der Zauberer.