Birmensdorf

Schnipp, schnapp und ab: Haareschneiden wird hier zum Kinderspiel

Beim Coiffeur im Familienzentrum gibt es etwas Süsses nach dem Schneiden.

Lange Haare und Zöpfe bei den Mädchen, Kurzhaar-Schnitt oder «Beatles»-Frisur bei den Knaben. Dies sind laut Sandrine Cordones die beliebtesten Frisurentrends bei den ganz Kleinen.

Die ausgebildete Coiffeuse schneidet im Familienzentrum einmal im Monat die Haare der jüngsten Birmensdorfer. 29 Kinder zwischen eins und zehn Jahren zählt sie bereits zu ihrer Stammkundschaft. «Die Kinder sind beim ersten Mal noch etwas skeptisch, aber schon beim zweiten Mal freuen sie sich aufs Haareschneiden», sagt sie. Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass sie den Kindern nach der Prozedur jeweils etwas Süsses schenkt. Geschwister hätten sich sogar schon darum gestritten, wer als Erster an der Reihe sei.

Wenn die Frisur-Vorstellungen der Kinder und jene der Mütter zu weit auseinanderklaffen, haben dann doch die Mütter das letzte Wort. Die meisten wünschen sich das Haar ihrer Kinder einfach ein wenig kürzer.
Angefragt für den Auftrag im Familienzentrum wurde sie von der Mutter eines «Gspöndlis» ihrer Tochter. Immer am dritten Montag im Monat wird der Service angeboten. Da der Montag sowieso Cordones freier Tag ist, hat das Projekt noch nie mit ihrem regulären Job in einem Coiffeur-Salon interferiert.

Der Unterschied zur Arbeit mit Erwachsenen bestehe vor allem darin, dass man bei Kindern schneller arbeiten muss. «Die Geduld der Kinder hält sich in Grenzen, sie wollen lieber mit den andern spielen», sagt sie. Tatsächlich dauert das Schneiden jedoch kaum länger als zehn Minuten pro Kind.

Während die Kinder sich im Nebenraum vergnügen, unterhalten sich die Mütter angeregt. Man kennt sich von den Veranstaltungen des Elternforums und eben auch vom Kinder-Coiffeur.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1