Müller bringe eine grosse Erfahrung in Gemeindeseelsorge, Notfallseelsorge und Armeeseelsorge mit, wie die Reformierte Kirche Kanton Zürich am Freitag mitteilte. Als operativer Gesamtleiter der Notfallseelsorge Kanton Zürich sei er mit den Bereichen von Schutz und Rettung Zürich bereits vertraut.

Sein Mandat als Leiter Notfallseelsorge wird Müller behalten, da es sich bei seiner neuen Aufgabe als Seelsorger für Rettungskräfte um ein halbes Pensum handelt. Seine zweite bisherige Tätigkeit als Gemeindepfarrer in Schlatt wird er hingegen aufgeben.

Die ökumenische Polizeiseelsorge startete 1999 mit einem Pilotversuch und wurde 2002 definitiv eingerichtet. Sie wird getragen von der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, dem reformierten und dem katholischen Stadtverband Zürich, der Kantonspolizei Zürich und der Stadtpolizei Zürich sowie von Schutz und Rettung Zürich.

Sie betreut Polizistinnen und Polizisten sowie Rettungskräfte in belastenden Situationen, gestaltet Feiern und Gottesdienste und wirkt in der Personalausbildung mit.