Kulturaustausch

Juso-Initiative mit 3189 Unterschriften zustande gekommen

Ab Juli hat die JUSO Stadt Zürich für ihre Initiative «Für ein weltoffenes Zürich – Kulturaustausch statt Fremdenfeindlichkeit» fleissig Unterschriften gesammelt und Ende 2014 mehr als 3000 Unterschriften eingereicht.  (Themenbild).

Ab Juli hat die JUSO Stadt Zürich für ihre Initiative «Für ein weltoffenes Zürich – Kulturaustausch statt Fremdenfeindlichkeit» fleissig Unterschriften gesammelt und Ende 2014 mehr als 3000 Unterschriften eingereicht. (Themenbild).

3189 gültige Unterschriften: Die Volksinitiative «Für ein weltoffenes Zürich - Kulturaustausch statt Fremdenfeindlichkeit» ist zustande gekommen.

Bei der Stadtkanzlei seien 3189 gültige Unterschriften festgestellt worden, teilten die Juso Stadt Zürich am Donnerstag mit. «Wir sind sehr erfreut. Diese Initiative setzt ein starkes Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit», sagt Oliver Heimgartner, Pressesprecher der JUSO Stadt Zürich und Vertreter des Initiativkomitees.

Konkret gefordert wird ein Kulturzentrum, in dem interkulturelle Veranstaltungen und Sprachkurse stattfinden. «Wir wollen zeigen, dass Migrantinnen und Migranten bei uns willkommen sind», so Heimgartner. Dafür soll die Stadt einen maximalen Kredit von 25 Millionen Franken sprechen. (az/sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1