Geroldswil

Grosse Eröffnungsumfrage: der neue Coop und die Pill Apotheke bereichern das Geroldswiler Zentrum

Die neue Coop-Filiale in Geroldswil ist offen. Trotz der seit gestern geltenden Maskenpflicht äussern sich die Kunden positiv über das Einkaufserlebnis, wie eine Umfrage am Eröffnungstag zeigt.

In Geroldswil öffneten gestern die neue Coop-Filiale und die Pill Apotheke ihre Tore. Beide Geschäfte sind vom alten Standort am Dorfplatz in die neue Überbauung Huebegg umgezogen. Im 35-Millionen-Franken-Bau werden nach Fertigstellung auch 27 Mietwohnungen zur Verfügung stehen. Der Umstand, dass die Überbauung wegen den laufenden Bauarbeiten noch mit Absperrband umzäunt ist und seit gestern eine Maskenpflicht in Läden gilt, tat der Freude der meisten Kunden über die neue Einkaufsmöglichkeit keinen Abbruch. «Der neue Coop war nötig. Wir haben schon so lange darauf gewartet», sagte Liselotte Hodel aus Geroldswil. Sie freue sich, dass der Laden gross und hell sei. Sie habe von der Neueröffnung gewusst und sich gleich auf den Weg gemacht.

Die offizielle Eröffnung steht noch aus

Die Coop- Filiale ist 1100 Quadratmeter gross. Der Eingangsbereich ist einladend gestaltet mit einer Backsteinwand zur rechten Seite. Ballone mit Gesichtern schmückten den Eingang. Die Gestaltung des Ladenlokals kostete 3,5 Millionen Franken. In der Pill Apotheke ziehen antike Gegenstände die Aufmerksamkeit auf sich. Das Schild mit der grünen Aufschrift wurde gestern noch montiert.
Eine offizielle Eröffnung der beiden Lokale findet mit der Gemeinde am 1. Oktober statt. Ein grosses Fest zur Eröffnung der gesamten Überbauung Huebegg ist im 2021 vorgesehen.

«Wir haben im Dorf lange auf einen grossen Coop gewartet. Ich habe gewusst, dass die Neueröffnung ist. Es ist ein schöner Laden geworden. Man findet schnell, was man will. Jetzt müssen wir auch nicht in den Coop Silbern ausweichen. Mit der Maske habe ich keine Probleme, denn die trage ich auch schon bei der Arbeit.»

Christiane Peterlin, 51, Geroldswil

«Wir haben im Dorf lange auf einen grossen Coop gewartet. Ich habe gewusst, dass die Neueröffnung ist. Es ist ein schöner Laden geworden. Man findet schnell, was man will. Jetzt müssen wir auch nicht in den Coop Silbern ausweichen. Mit der Maske habe ich keine Probleme, denn die trage ich auch schon bei der Arbeit.»

«Ich bin richtig happy mit dem neuen Coop. Mich nahm es wunder, wie der Laden aussieht. Das grosse Angebot überzeugt. Es ist wichtig, dass man im Dorf einkaufen kann. Ich habe immer schon davon geträumt, dass hier ein grosser Coop aufmacht. Die Maskenpflicht finde ich nicht schlimm. Es gehört derzeit dazu.»

Manuela Birri, 62, Geroldswil

«Ich bin richtig happy mit dem neuen Coop. Mich nahm es wunder, wie der Laden aussieht. Das grosse Angebot überzeugt. Es ist wichtig, dass man im Dorf einkaufen kann. Ich habe immer schon davon geträumt, dass hier ein grosser Coop aufmacht. Die Maskenpflicht finde ich nicht schlimm. Es gehört derzeit dazu.»

«Die Kombination mit der Apotheke und dem Coop ist ideal. Beide sind zentral gelegen und liegen auf dem Weg, wenn ich ein Znüni hole. Gewisse Produkte wie etwa das feine Olivenbrot erhält man nun hier. Die Maske stört mich beim Einkauf nicht. Wenn sie einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leistet, dann ist das gut.»

Romina Meier, 45, Geroldswil

«Die Kombination mit der Apotheke und dem Coop ist ideal. Beide sind zentral gelegen und liegen auf dem Weg, wenn ich ein Znüni hole. Gewisse Produkte wie etwa das feine Olivenbrot erhält man nun hier. Die Maske stört mich beim Einkauf nicht. Wenn sie einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leistet, dann ist das gut.»

«Ich gehe fast jeden Tag einkaufen. Der Coop hat eine grosse Fleischauswahl. Was mir fehlt, ist eine kleine Wertschätzung zur Eröffnung. Ein kleines Herz aus Schokolade oder einen Gutschein hätte ich mir gewünscht. Die Pill Apotheke hat das gemacht. Die Situation mit der Maske ist im Moment so. In Spanien tragen alle überall eine.»

Esther Milhoes, 74, Geroldswil

«Ich gehe fast jeden Tag einkaufen. Der Coop hat eine grosse Fleischauswahl. Was mir fehlt, ist eine kleine Wertschätzung zur Eröffnung. Ein kleines Herz aus Schokolade oder einen Gutschein hätte ich mir gewünscht. Die Pill Apotheke hat das gemacht. Die Situation mit der Maske ist im Moment so. In Spanien tragen alle überall eine.»

«Es ist genial, dass man einen solchen Laden zu Fuss erreichen kann. Für die Umwelt ist es besser, wenn man das Auto nicht nehmen muss. Jetzt kann ich den Einkauf mit einem Spaziergang verbinden. Trotzdem unterstütze ich auch weiterhin das lokale Gewerbe. Ich bin froh, dass alle eine Maske tragen.»

Teresa Di Giovanni, 49, Oetwil

«Es ist genial, dass man einen solchen Laden zu Fuss erreichen kann. Für die Umwelt ist es besser, wenn man das Auto nicht nehmen muss. Jetzt kann ich den Einkauf mit einem Spaziergang verbinden. Trotzdem unterstütze ich auch weiterhin das lokale Gewerbe. Ich bin froh, dass alle eine Maske tragen.»

«Ich finde es eher unnötig, dass nochmals eine solch grosse Filiale eröffnet wurde. Es hat genug Läden in der Region und der kleine Coop hatte auch alles, was man brauchte. An die Maske gewöhnt man sich. Natürlich wäre es mir lieber, ohne Mundschutz einzukaufen. Es wäre mir lieber, wenn das Virus gar nicht da wäre.»

Roman Schenk, 37, Unterengstringen

«Ich finde es eher unnötig, dass nochmals eine solch grosse Filiale eröffnet wurde. Es hat genug Läden in der Region und der kleine Coop hatte auch alles, was man brauchte. An die Maske gewöhnt man sich. Natürlich wäre es mir lieber, ohne Mundschutz einzukaufen. Es wäre mir lieber, wenn das Virus gar nicht da wäre.»

«Ich bin per Zufall hier in den Coop und habe mir Reiswaffeln und Chorizo für das Mittagessen geholt. Der Laden ist schön und modern eingerichtet. Ich habe meine Maske vergessen und musste mir deshalb eine kaufen. Das Lokal ist genug gross, damit auch die Abstände eingehalten werden können.»

Giovanna Fochini, 24, Dietikon

«Ich bin per Zufall hier in den Coop und habe mir Reiswaffeln und Chorizo für das Mittagessen geholt. Der Laden ist schön und modern eingerichtet. Ich habe meine Maske vergessen und musste mir deshalb eine kaufen. Das Lokal ist genug gross, damit auch die Abstände eingehalten werden können.»

«Der Coop gefällt mir, aber ich werde nicht oft hier einkaufen gehen, weil ich in Altstetten arbeite und nicht hier wohne. Es hat aber alles, was es braucht. Die Maske ist zur Normalität geworden, aber ich finde, dass es auch Schutzhandschuhe brauchen würde. Es ist nicht effizient, wenn nachher trotzdem alles angefasst wird.

Patrick Abegg, 25, Dietikon

«Der Coop gefällt mir, aber ich werde nicht oft hier einkaufen gehen, weil ich in Altstetten arbeite und nicht hier wohne. Es hat aber alles, was es braucht. Die Maske ist zur Normalität geworden, aber ich finde, dass es auch Schutzhandschuhe brauchen würde. Es ist nicht effizient, wenn nachher trotzdem alles angefasst wird.

Meistgesehen

Artboard 1