Die Staatsanwaltschaft III für Wirtschaftsdelikte hatte im Mai 2015 gegen den 42-jährigen Vossen ein Strafverfahren wegen Betrugs eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt war dieser jedoch bereits untergetaucht. Er wurde deshalb international zur Verhaftung ausgeschrieben.

Dank der Zusammenarbeit zwischen in- und ausländischen Behörden habe der Beschuldigte Mitte Februar in Spanien verhaftet werden können, heisst es in der Mitteilung der Oberstaatsanwaltschaft. Über das Bundesamt für Justiz sei danach die Auslieferung beantragt worden.

Am 26. Februar wurde Vossen an die Schweiz ausgeliefert und einen Tag später von der Staatsanwaltschaft einvernommen. Diese stellte beim Bezirksgericht Zürich den Antrag auf Untersuchungshaft. Das Zwangsmassnahmengericht habe den Antrag gutgeheissen, heisst es in der Mitteilung.

Dem Schweizer Filmproduzenten wird vorgeworfen, Freunde um 67 Millionen Franken erleichtert zu haben. Im März 2015 bestieg Vossen in London einen Flieger nach Zürich. Danach war er wie vom Erdboden verschwunden. Die Zürcher Staatsanwaltschaft erteilt aus Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen keine weiteren Auskünfte.