Die Mietzinse blieben aber trotz der nun vorgenommenen Korrektur nach oben vergleichsweise günstig, "weil sie auf dem Prinzip der Kostenmiete basieren", schreibt die Stadt Zürich in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Am Dienstag wurde an einer Medienkonferenz der Nettomietzins für eine nicht subventionierte 4,5-Zimmer-Wohnung mit rund 1500 bis 1600 Franken angegeben. Effektiv werden monatlich aber rund 300 Franken mehr fällig.

Im Hinblick auf die am 3., 4. und 8. Juni mögliche Besichtigung einer Musterwohnung habe die Liegenschaftenverwaltung die Mieten auf den aktuellen Zinnsatz von eindreiviertel Prozent umgerechnet, heisst es in der Mitteilung. "Dabei resultierten wegen eines Berechnungsfehlers zu tiefen Mieten."

Die Liegenschaftenverwaltung bedauere das Missgeschick und werde die internen Kontrollmechanismen überprüfen. An den drei Besichtigungsterminen in der Wohnsiedlung Kronenwiese in der Nähe des Limmatplatzes liegen die korrekten Informationen auf.