FC Basel

Erst Held, dann Sünder: Basels Taulant Xhaka beim 1:1 gegen Thun

Lange passiert nicht viel im St. Jakob-Park, weil sich Basel nicht durch die Abwehr der Thuner spielen kann. Dann trifft Taulant Xhaka doch noch – und verschuldet später auch den Ausgleich.

Marco Streller oder Derlis Gonzalez, vielleicht Fabian Schär mit einem seiner Sturmläufe. Ihnen traute man am ehesten zu, den Knoten zu lösen. Dass es dann nach 50 Minuten und ein paar Sekunden Taulant Xhaka war, der mit einem tollen Schuss aus 18 Metern das Skore für das Heimteam eröffnete, vermochte im ersten Moment zu überraschen.

Partie für Fussball-Arbeiter
Im zweiten aber bereits nicht mehr, weil Basel gegen Thun eine Partie für die Fussball-Arbeiter war. Die Künstler, sie wurden auf beiden Seiten von ihren Gegenspielern neutralisiert. Das änderte sich auch nicht, als in der zweiten Halbzeit beide Trainer frisches Blut für die Offensive einwechselten.

Von seinen Trainern geschätz
Also Taulant Xhaka: Der 23-Jährige wird von seinen Trainern geschätzt, weil er sich nicht vor der so wichtigen Drecksarbeit scheut. Weil er ohne zu murren dort spielt, wo es ihn gerade braucht – sei es als Aussenverteidiger, im defensiven Mittelfeld oder mitunter auch mal als offensiver Flügelläufer. Darum fand er bei Murat Yakin immer einen Platz im Team – und darum will auch Sousa nicht auf Xhaka verzichten.

Nicht viele haben dem älteren Bruder des Schweizer Nationalspielers Granit diese prägende Rolle zugetraut, als er im Sommer 2013 zum FCB zurückkehrte. Nach eineinhalb Jahren bei den Grasshoppers, zu denen er sich einst wegen mangelnder Perspektiven ausleihen liess. 15 Monate später ist Taulant Xhaka beim FCB kaum mehr wegzudenken und seit kurzem albanischer Nationalspieler.

Der Ballverlust von Xhaka
Nach dem 1:0 sieht es lange so aus, als würde der FCB die knappe Führung über die Zeit bringen. Es gelingt ihm zwar selber nicht mehr viel nach vorne – was nicht ins Gewicht fällt, weil auch die Thuner kein Mittel finden, Chancen zu kreieren. Bis in die 90. Minute geht das so, als FCB-Goalie plötzlich Vaclik genervt die Hände verwirft. Wieso? Ganz einfach: Super-League-Topskorer Berat Sadik hat soeben den Ausgleich erzielt. Wie? Mit einem Schuss aus fünf Metern. Und welcher Basler hat zuvor mit einem Ballverlust gesündigt? Genau: Taulant Xhaka.

Lesen Sie den Verlauf der Partie von Minute zu Minute in unserem Live-Ticker nach:

Matchtracker: FC Basel - FC Thun

Coverit Liveticker bz: FC Basel - FC Thun

Meistgesehen

Artboard 1