Aus dem Nichts kam Edgars Gauracs, nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung, mit der ersten Ballberührung zum Abschluss. Aber das Leder klatschte an die Querlatte und verhinderte somit ein perfektes Comeback für den lettischen Stürmer. Letztmals war er am 27. Juli 2014 eingesetzt worden, als sich Gauracs seinen folgenschweren Kreuzbandriss zuzog.

«Ich versuche mich Schritt für Schritt wieder heranzuarbeiten», sagte Gauracs nach seinem Kurzauftritt. Anfang Juli soll eine Entscheidung fallen, ob er in Aarau bleibt. Livio Bordoli war zufrieden mit der Premiere seiner Mannschaft: «Es war wichtig, dass sich alle Spieler einmal präsentieren konnten», so der Cheftrainer, der die drei späten Gegentreffer infolge diverser Auswechslungen nicht überbewerten wollte.

Sliskovic bleibt

Rund um das erste FCA-Testspiel unter Bordoli wurden auch personelle Entscheide gefällt. Am Morgen wurde bekannt, dass der Stürmer Petar Sliskovic seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat. Der 24-jährige Kroate war im letzten Winter vom Bundesligisten FSV Mainz 05 aufs Brügglifeld gewechselt und absolvierte seither 15 Spiele (3 Tore, 2 Assists) im FCA-Trikot.

Er entschied sich nun – trotz besser dotierten Angeboten aus der Super League sowie aus Deutschland – für einen Verbleib in Aarau, um seinen Anteil zum angestrebten Wiederaufstieg beizutragen.

Nicht alle mochten überzeugen

Ebenso wird Henry Acosta zum Kader zählen. Der 26-jährige Flügelspieler setzte nach dem Spiel in Volketswil seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag. In der letzten Spielzeit war der ehemalige Junior vom FC Basel beim Erstligisten Wettswil-Bonstetten als Topskorer in Erscheinung getreten. Und auch gegen den FCZ liess er seine Schnelligkeit und seine technischen Fähigkeiten mehrmals aufblitzen.

Offen ist die Zukunft von Fabian Stoller, dem zweiten Trainingsgast in dieser Woche. Der defensive Mittelfeldspieler war die ordnende Hand im Aarauer Aufbauspiel gegen den FC Zürich. Erste Gespräche sollen in den kommenden Tagen stattfinden. Hingegen vermochte Torhüter Danijel Petkovic nicht zu überzeugen, sodass von einer Verpflichtung des Montenegriners abgesehen wird.

FC Zürich - FC Aarau 3:0 (0:0)

Gries, Volketswil. - 1’104 Zuschauer. - SR: Gut. - Tore: 61. Oberlin 1:0. 75. Oberlin 2:0. 79. Chermiti 3:0.

Aarau: Pelloni (64. Petkovic); Martignoni (46. Nganga), Thaler (68. Franek), Garat (46. Browne), Jaggy (68. Martignoni); Stoller (46. Burki), Jäckle (46. Teke); Romano (46. Teichmann), Radice (46. Spielmann), Acosta (46. Lüscher); Sliskovic (68. Gauracs).

Zürich: Brecher (46. Favre), Kleiber, Brunner (73. Nef), Nef (46. Grgic), Koch (46. Di Gregorio); Cabral (76. Koch); Schneuwly (64. Chermiti), Buff (64. Gavranovic), Chiumiento (46. Sarr), Chermiti (46. Mariani); Gavranovic (46. Oberlin).

Bemerkungen: Zürich ohne Kukeli (krank), Alesevic, Djimsiti, Kecojevic, Schönbächler, Yapi (alle verletzt), Baumann, Chikhaoui, Elvedi, Etoundi, Rikan, Rodriguez, Sadiku und Simonyan (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Absenzen, aber mit den Testspielern Henry Acosta, Danijel Petkovic und Fabian Stoller sowie den Nachwuchsakteuren Jason Browne, Cedric Franek und Oruc Teke. - 68. Lattenschuss Gauracs. 70. Lattenschuss Mariani. 81. Pfostenschuss Oberlin. - Keine Verwarnungen.