Konolfingen

Zuviel geladen: LKW blieb in Konolfingen in einer Unterführung stecken

Am LKW und an der Unterführung entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken

Am LKW und an der Unterführung entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken

Die Hauptstrasse musste für längere Zeit gesperrt werden. Verletzt wurde niemand, doch entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken. Dies alles nur, weil der LKW eine Mulde zu viel geladen hatte.

Am Freitag, kurz vor 11.30 Uhr, fuhr ein Anhängerzug von Grosshöchstetten herkommend auf der Burgdorfstrasse in Konolfingen. Auf dem Lastwagen waren leere Mulden geladen; der Anhänger war leer.

Bei der Bahnunterführung beim Kreuzplatz in Konolfingen hängte der Hebearm des Krans auf dem Lastwagen an der Unterführung an. Dadurch wurde die Führerkabine losgerissen und schlug an der Decke der Unterführung an. Der Anhängerzug wurde abgebremst und der Fahrer setzte leicht rückwärts. Dabei prallte er gegen ein nachfahrendes Auto.

Die Hauptstrasse Grosshöchstetten - Konolfingen musste im Bereich der Unfallstelle für rund drei Stunden gesperrt und der Verkehr durch die Feuerwehr Konolfingen örtlich umgeleitet werden. Dadurch kam es zu einigen Rückstaus. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1