Die Männer waren im Besitz von mehreren Gas- und Schreckschusspistolen, Pyromaterial sowie kleineren Mengen Betäubungsmittel, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Dienstag mitteilte.

Die beiden deutschen Staatsangehörige wollten am 15. Februar über den Grenzübergang St. Margrethen nach Österreich ausreisen. Im Rahmen der Personenkontrolle entdeckten EZV-Mitarbeitende bei einem der beiden eine Schreckschusspistole im Hosenbund.

Bei der anschliessenden Überprüfung des Autos wurden weitere Waffen gefunden - unter anderem zwei Schreckschuss- und zwei Gasdruckpistolen inklusive Munition und Zubehör, ein Luftgewehr sowie ein Schlagstock und ein Messer. Weiter konnten die Zöllner zwei Sturmhauben, acht verbotene Pyro-Cracker sowie kleine Mengen Amphetamin und Marihuana sicherstellen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen und später zusammen mit der verbotenen Ware der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

Aktuelle Polizeibilder: