Der Extremsportler war alleine unterwegs und sprang wahrscheinlich vom Gipfel des 3704 hohen Pleureur, wie die Kantonspolizei Wallis am Donnerstag mitteilte. Die formelle Identifikation des Opfers ist im Gange. Um die Unfallursache zu klären, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Aktuelle Polizeibilder vom September 2018: