Video-Serie

Unfälle, Katastrophen und Verbrechen bestimmen sein Leben: Beat Kälin ist der Blaulichtreporter der Schweiz

«Dort, wo wir auftauchen, erleben Menschen den schlimmsten Tag ihres Lebens», sagt Beat R. Kälin. Und doch ist der Thurgauer Blaulichtreporter mit Leib und Seele. Eine Videoserie.

Einsatz für Beat Kälin

Auf einem Parkplatz in Bonstetten wurden zwei ältere Personen angefahren. Während die Polizei die Spuren sichert, trifft Beat R. Kälin am Unfallort ein. Für spektakuläre Bilder ist der Blaulichtreporter rund um die Uhr erreichbar.

Blaulichtreporter: Einsatz für Beat Kälin

Spuren der Arbeit

Am Neujahrstag 2015 tötete in Flaach (ZH) eine Mutter ihre beiden Kinder. Die Bilder des Polizeieinsatzes schockierten die Schweiz. Gedreht hat sie Beat R. Kälin. Es war einer von vielen Fällen, über die der Blaulichtreporter berichtet hat. Aber einer, den er nie mehr vergisst.

Blaulichtreporter: Spuren der Arbeit

Grenze zwischen Information und Sensation: «Ich filme keine Leichenwagen»

«Dort, wo wir auftauchen, erleben Menschen den schlimmsten Tag ihres Lebens.» Beat R. Kälin ist sich bewusst, dass hinter Autowracks und Brandruinen Schicksale stehen. In dieser Folge geht es um Grenzen, um Persönlichkeitsschutz und Respekt vor dem Menschen.

Grenze zwischen Information und Sensation: "Ich filme keine Leichenwagen."

Rückhalt in der Familie

Polizei- und Feuerwehreinsätze bestimmen sein Leben. An erster Stelle steht für Beat R. Kälin aber seine Familie. Seine Frau Iris und die beiden Kinder geben ihm Halt. In dieser Folge zeigt sich der Blaulichtreporter ganz privat beim Lego spielen.

Blaulichtreporter: Rückhalt in der Familie

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1