Zeugenaufruf

Tödlicher Motorradunfall: Polizei sucht Fahrer eines Anhängerzugs

Eiken_140604-1.jpg

Eiken_140604-1.jpg

Beim tödlichen Motorradunfall auf der A3 bei Eiken suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Augenzeugen. Namentlich wird der Fahrer eines leichten Anhängerzugs gesucht.

Der genaue Unfallhergang ist nach wie vor unklar. Fest steht, dass der 35-jährige Motorradfahrer am Mittwoch zwischen 7.50 und 8 Uhr beim Autobahnanschluss Eiken in Richtung Zürich auf die A3 aufgefahren ist. Laut vorliegenden Aussagen befand er sich auf der Auffahrtsrampe hinter einem Fahrzeug. Hinter dem Motorrad folgte ein Auto. Kurz nach der Einfahrt schwenkte der Motorradfahrer vom Normal- auf den Überholstreifen. Aufgrund von Spuren muss er dort stark gebremst haben, was dann zum Sturz führte. Der Grund für dieses Bremsmanöver ist allerdings unbekannt.

«Eine Rolle muss ein Sattelmotorfahrzeug gespielt haben, dessen Lenker auf den Überholstreifen gewechselt hatte, um den einmündenden Fahrzeugen Platz zu machen», shcreibt die Aargauer Kantonspolizei. Mehrere Personen seien befragt worden. Unbekannt sei hingegen der Fahrer des Fahrzeuges, das vor dem Motorrad auf die A3 aufgefahren sei. «Es könnte sich um einen leichten Anhängerzug gehandelt haben. Möglicherweise wies der Anhänger eine Doppelachse
auf», glaubt die Polizei.

Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) bittet den fraglichen Lenker, sich zu melden. Zudem werden weitere Augenzeugen gesucht.

35-Jähriger stirbt nach Töffunfall auf A3

35-Jähriger stirbt nach Töffunfall auf A3

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1