Steinhaus ZG

Tierischer Einsatz nach Küchenbrand: Hund aus verrauchter Wohnung gerettet

Ein Hund erlitt bei einem Küchenbrand eine Rauchgasvergiftung. Mitarbeitenden des Rettungsdienstes und der Tierrettung kümmerten sich um das Tier.

Ein Hund erlitt bei einem Küchenbrand eine Rauchgasvergiftung. Mitarbeitenden des Rettungsdienstes und der Tierrettung kümmerten sich um das Tier.

Tierisch Schwein gehabt hat ein Hund in Steinhausen, der bei einem Küchenbrand am Mittwoch alleine in der Wohnung weilte. Der Vierbeiner wurde aus den verrauchten Räumen gerettet, er erlitt aber eine Rauchgasvergiftung.

Der Hund der Rasse Beagle wurde von Mitarbeitenden des Rettungsdienstes Zug betreut. Ihm gehe es soweit gut, teilte die Zuger Polizei mit. Personen seien beim Brand keine verletzt worden.

Die Feuerwehr konnte kleinere Glutnester löschen, die Brandursache ist noch unklar. Der 44-jährige Bewohner war nicht zu Hause, als der Brand ausbrach, kehrte aber wenig später zurück, um den Hund zu retten. Die Wohnung wurde im Anschluss durch die Feuerwehr entlüftet. Die Räume sind aktuell nicht mehr bewohnbar.

Aktuelle Polizeibilder vom Dezember 2019:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1