Sexualdelikte

Tessiner Schwimmtrainer wegen Sexualdelikten an Kindern angeklagt

Jahrelang soll der mittlerweile 70-Jährige Kinder missbraucht haben (Symbolbild)

Jahrelang soll der mittlerweile 70-Jährige Kinder missbraucht haben (Symbolbild)

Die Tessiner Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben gegen den ehemaligen Präsidenten des Schwimmclubs Bellinzona. Flavio Bomio soll jahrelang Knaben sexuell missbraucht haben. In den Achtzigerjahren war er Schweizer Nationaltrainer.

Bomio werden zahlreiche Vergehen zur Last gelegt: sexuelle Handlungen mit Kindern, sexuelle Nötigung, Schändung und sexuelle Handlungen mit Abhängigen. Dies teilte die Tessiner Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Der inzwischen über 70-Jährige sitzt momentan im vorzeitigen Strafvollzug.

Nach seiner Verhaftung Ende 2011 hatte die Chefkommissarin der Tessiner Sittenpolizei gesagt, für die Taten gebe es keine Verjährung. Er habe während seiner ganzen Zeit beim Schwimmclub Bellinzona mit Hunderten von jungen Leuten zu tun gehabt.

Nach seiner Festnahme wurde er von den internationalen Schwimmverbänden FINA und LEN von seinen Ämtern suspendiert. Flavio Bomio war in den Achtzigerjahren Schweizer Nationaltrainer und an den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney Delegationsleiter des Schweizer Schwimmteams.

Die Missbrauchsfälle kamen ans Licht, nachdem zwei mittlerweile erwachsene Opfer Anzeige erstattet hatten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1