Ein 55-jähriger Serbe ohne Wohnsitz in der Schweiz wurde bei seiner Einreise festgenommen. Er wird beschuldigt, in der Zeit von Ende November 2013 bis Mitte November 2017 insgesamt zwölf Einbruchdiebstähle begangen zu haben.

Laut Kantonspolizei war der Täter dabei in Einfamilienhäuser und Fabrikliegenschaften in den Kantonen Aargau und Solothurn eingebrochen. 

Der Beschuldigte ist mehrfach einschlägig vorbestraft und war von der Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm seit März 2014 zur Verhaftung ausgeschrieben. 

Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 200'000 Franken, der bei den Einbruchdiebstählen verursachte Schaden auf rund 70'000 Franken. Die Strafuntersuchung führt die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm. Sie hat beim zuständigen Zwangsmassnahmengericht drei Monate Untersuchungshaft beantragt.

Der Beschuldigte bestreitet jeglichen Tatvorwurf. (cki)