Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens gegen Betäubungsmittelhändler wollten die Polizisten kurz nach 5.30 Uhr auf der A3 im Bözbergtunnel zwei Fahrzeuge anhalten, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Eines der beiden Autos durchbrach die Polizeisperre und trotz des Schusses auf einen Pneu konnte es zunächst weiterfahren.

Kurze Zeit später gelang es der Polizei, einige Kilometer entfernt, das beschädigte Fluchtfahrzeug zu stoppen und die beiden Insassen festzunehmen. Ausserdem beschlagnahmte sie eine grössere Menge Betäubungsmittel. Nähere Angaben zu den Personen und zum Ermittlungsverfahren wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Für die Abklärungen im Zusammenhang mit der Schussabgabe ist die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau zuständig. (sda)