Jahreswechsel

Neun Personen verhaftet: Viel Arbeit für die Luzerner Polizei in der Silvesternacht

Vor allem in der Stadt und Agglomeration war die Luzerner Polizei vergangene Nacht ständig im Einsatz. Gerufen wurde sie unter anderem wegen Schlägereien.

«Wir hatten keine freie Minute», erklärt Jürg Wobmann, diensthabender Pikettoffizier und Kripo-Chef der Luzerner Polizei, mit Blick auf die vergangene Silvesternacht. Vom Dienstag auf Mittwoch waren die Patrouillen ständig im Einsatz. Und so fasst er zusammen: «Aus polizeilicher Sicht war sehr viel los.»

Während es auf der Landschaft sehr ruhig war, ging in der Stadt Luzern und in den Agglo-Gemeinden die Post ab. Viele Leute waren auf den Strassen unterwegs, auch wurde da und dort (zu) viel getrunken, dementsprechend hatte die Polizei einiges zu tun.

Insgesamt wurden neun Personen festgenommen. Gravierende Ereignisse gab es allerdings nicht. «Wir mussten unter anderem wegen Schlägereien und Nachtruhestörungen ausrücken», so Wobmann. (flu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1