Langstrasse
Nach zweiter Bombendrohung: Urheber von der Stadtpolizei ermittelt

Nach der zweiten Bombendrohung in nur einer Woche im Langstrassenquartier konnte die Stadtpolizei Zürich den Urheber dieser anonymen Drohungen ermitteln. Es handelt sich um einen 50-jährigen psychisch angeschlagenen Italiener.

Merken
Drucken
Teilen
Restaurant Sonne an der Langstrasse

Restaurant Sonne an der Langstrasse

Google Maps

Bekanntlich musste am vergangenen Dienstagabend das Restaurant Sonne nach einer anonymen Bombendrohung evakuiert werden. Zwei Tage später, am Donnerstagmittag ging bei der Stadtpolizei Zürich erneut eine Bombendrohung gegen das gleiche Lokal ein.

Erste Abklärungen ergaben, dass es sich beim anonymen Anrufer um denselben Mann handeln muss, wie zwei Tage zuvor. Die Ermittlungen und Fahndungstätigkeiten führten die Detektive der Stadtpolizei am Donnerstagnachmittag zu einem 50-jährigen Italiener.

Der offenbar psychisch angeschlagene Mann befindet sich derzeit in einem Spital. In einer ersten Befragung zeigte sich der Mann vollumfänglich geständig, für die beiden Drohungen verantwortlich zu sein. Das Motiv ist noch unklar. Er wird sich vor der Staatsanwaltschaft Zürich verantworten müssen.