Pully VD

Mädchen von Auto anfahren und 19 Meter weit weggeschleudert

Nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei wurde das Mädchen durch den wuchtigen Aufprall 19 Meter durch die Luft geschleudert. (Symbolbild)

Nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei wurde das Mädchen durch den wuchtigen Aufprall 19 Meter durch die Luft geschleudert. (Symbolbild)

Ein vierjähriges Mädchen ist am Mittwochabend in Pully VD von einem Auto angefahren worden, als es auf seinem Trottinett einen Fussgängerstreifen überquerte. Es wurde schwer verletzt, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei befand sich das Kind in Begleitung seines Vaters. Während mehrere Fahrzeuge in der Reihe anhielten, überquerte die Vierjährige den Fussgängerstreifen zwischen zwei Autos.

Auf der anderen Strassenhälfte wurde sie von einem Auto erfasst, das in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Laut Polizei wurde beim Versuch, seine Tochter einzuholen, auch der Vater vom Auto angefahren.

Die beiden Unfallopfer wurden in das Universitätsspital Lausanne (CHUV) gebracht. In der Nacht auf Donnerstag befand sich das Mädchen laut den Ärzten nicht mehr in Lebensgefahr. Der Vater zog sich eine Armfraktur zu.

Die Autofahrerin, eine 19-jährige Frau, brachte ihr Fahrzeug nach der Kollision am Strassenrand zum Stillstand. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren ein, um den Hergang und die Umstände des Unfalls abzuklären.

Aktuelle Polizeibilder vom August 2018:

Meistgesehen

Artboard 1