Zürich

Leiche von vermisstem indischen Touristen aus Zürichsee geborgen

Entdeckt worden war die Leiche rund 300 Meter vom Ufer weg auf der Höhe des Stadtzürcher Strandbads Mythenquai.

Entdeckt worden war die Leiche rund 300 Meter vom Ufer weg auf der Höhe des Stadtzürcher Strandbads Mythenquai.

Der seit Freitag im Zürichsee vermisste indische Tourist ist tot. Seine Leiche wurde am Montagnachmittag nicht weit von der Stelle, wo der junge Mann verschwunden war, geborgen.

Entdeckt worden war die Leiche nicht weit vom Unglücksort entfernt, rund 300 Meter vom Ufer weg auf der Höhe des Stadtzürcher Strandbads Mythenquai. Dort, etwa 200 Meter näher am Ufer, war der 21-Jährige am frühen Freitagabend verschwunden.

Strandbad Mythenquai Zürich Google Maps

Er war mit einer Bekannten mit einem Pedalo unterwegs gewesen. Gut 100 Meter vom Ufer entfernt war er ins Wasser gestiegen und um das Tretboot herum geschwommen, wie die Stadtpolizei damals mitteilte. Plötzlich sei er abgetaucht und verschwunden.

Sofortige Bemühungen seiner Begleiterin und eine gross angelegte Suchaktion der Polizei blieben erfolglos, obwohl unter anderem ein Sonargerät der Kantonspolizei verwendet wurde. Der junge Mann blieb das ganze Wochenende über verschwunden.

Am Montagnachmittag um 14.45 Uhr meldete schliesslich eine Pedalofahrerin, eine leblose Person treibe auf der Wasseroberfläche. Die Wasserschutzpolizei, die noch immer nach dem Vermissten tauchte, fuhr unverzüglich zur angegebenen Stelle und barg den Leichnam, wie es in der Polizeimeldung heisst. Die Stadtpolizei und das Institut für Rechtsmedizin klären nun die genaue Todesursache.

Meistgesehen

Artboard 1