Aufgrund polizeilicher Ermittlungen bestand der Verdacht, dass ein 37-jähriger Schweizer in Dietikon und in Dübendorf je eine illegale Hanfplantage betreibt, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Bei der Durchsuchung der verdächtigen Räumlichkeiten in Dübendorf stiessen die Polizisten auf eine Anlage mit 325 Pflanzen. Die Kontrolle der verdächtigen Liegenschaft in Dietikon führte zur Sicherstellung einer Hanfanlage mit fast 1000 Pflanzen.

Die gesamten technischen Einrichtungen (Bewässerungs-, Licht und Belüftungsanlagen) beider Anlagen wurden ebenfalls sichergestellt und anschliessend fachgerecht entsorgt. Der Betreiber wird sich vor der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis verantworten müssen.