Büren an der Aare/Utzenstorf
Innerhalb von zwei Tagen zwei Geldautomaten gesprengt – besteht ein Zusammenhang?

In der Nacht auf Mittwoch wurde in Büren an der Aare (BE) ein Bankomat gesprengt. Es ist bereits der zweite Vorfall diese Woche im Kanton Bern. Am Montag war bereits in Utzenstorf ein Geldautomat gesprengt worden.

Drucken
Teilen

Innerhalb von zwei Tagen sind in der unmittelbaren bernischen Nachbarschaft zwei Geldautomaten gesprengt worden: Am Montag, um 3.25 Uhr, war es ein Automat der Raiffeisenbank an der Bahnhofstrasse in Utzenstorf; am Mittwoch, kurz nach 3.20 Uhr, ein Apparat der UBS-Filiale an der Hauptgasse in Büren an der Aare.

Das Tatvorgehen sei in beiden Fällen ähnlich gewesen, heisst es in einer Mitteilung der Berner Kantonspolizei: Tatzeit, Vorgehen und ein Roller als mutmassliches Fluchtfahrzeug scheinen identisch: «Ein Zusammenhang ist möglich und wird im Rahmen der laufenden Ermittlungen der Kantonspolizei Bern in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Polizei geprüft.» Es werden Zeugen gesucht. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 032 324 85 31 zu melden.

Zertstörte Automaten und Sachschaden

In Büren an der Aare versuchten die unbekannten Täter am Mittwoch, den Geldautomaten in der Aussenmauer des Gebäudes aufzusprengen. «Dabei wurden sie vermutlich gestört, weshalb sie mutmasslich mit einem Roller in unbekannte Richtung davonfuhren. Der Geldautomat wurde vollständig zerstört, am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden.

Auch in Utzenstorf war am Montag ein Automat in der Gebäude-Aussenmauer aufgesprengt worden. Mit dem darin befindenden Geld flüchteten die Täter erst zu Fuss, ehe sie mutmasslich mit einem Roller davonfuhren. Der Geldautomat wurde zerstört, am Gebäude entstand Sachschaden. (szr)