«Der Wagen war für normale Servicearbeiten bei uns», erklärt Patrick Käser, Mitinhaber der Garage Häusermann auf Anfrage gegenüber der az. «Mit unserer Arbeit am Auto hatte das nichts zu tun.» Die genaue Ursache werde man wohl nie herausfinden, so der Auto-Fachmann. Zu gross sind die Schäden am Fahrzeug.

Dass sich Treibstoff entzündet haben könnte, hält er für unwahrscheinlich. «Diese Teile liegen viel tiefer im Motorraum und sind gut geschützt.» Bei Dieselkraftstoff brauche es zudem höhere Temepraturen als bei normalem Benzin, bis er sich entzündet. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, geht jedoch von einem technischen Defekt aus.

In der Garage Häusermann ist nach dem Schrecken wieder Alltag eingekehrt. «Wir sind vor allem froh, dass niemand verletzt wurde», sagt Patrick Käser erleichtert. Seinen Mitarbeitern spricht er ein Lob aus: «Die Mechaniker haben sehr gut reagiert.»

Auto steht auf T5 in Vollbrand

Auto gerät auf T5 in Vollbrand

Zwei Mechaniker waren am Dienstagabend auf einer Probefahrt mit einem Kundenfahrzeug unterwegs auf der T5 bei Hunzenschwil, als sie gegen 17 Uhr bemerkten, wie Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Sofort stellten sie den BMW auf dem Pannenstreifen ab. Doch da loderten bereits die Flammen unter der Motorhaube hervor und bald darauf brannte der ganze Wagen licheterloh. Der Sachschaden am Fahrzeug sowie an der Fahrbahn beläuft sich insgesamt auf rund 50 000 Franken. Die beiden Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. (cze)