Polizeikontrolle
Fast jeder Zehnte fuhr zu schnell durch den Oberaargau

Bei Geschwindigkeitskontrollen der Kantonspolizei am Donnerstag waren in der Region Oberaargau 128 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Einem Autolenker, der mit 99 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war, wurde der Führerausweis vor Ort abgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Radar im Einsatz

Radar im Einsatz

Keystone

An vier Kontrollpunkte in Wanzwil, Thörigen, Riedtwil und Seeberg hat die Berner Kantonspolizei am Donnerstag insgesamt 1406 Fahrzeuge kontrolliert worden. Dabei hat es des öftern «geblitzt», die die Polizei heute mitteilt. 128 Fahrer hatten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h teilweise deutlich überschritten.

An der Wangenstrasse in Wanzwil wurden 493 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 12 Autos zu schnell unterwegs. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 62 km/h.

Bei der Messstelle an der Lindenstrasse in Thörigen wurden 275 gemessen. 24 Fahrzeugführer wurden gebüsst und ein Autolenker, der mit 72 km/h unterwegs war, wird verzeigt.

Mit 99 statt 50 km/h unterwegs

Auf der Hauptstrasse in Riedtwil waren bei 433 gemessenen Fahrzeugen deren 51 zu schnell unterwegs. Gegen zwei Fahrer wird eine Anzeige eingereicht. Ein Autolenker passierte die Messstelle mit 99 km/h. Ihm wurde der Führerausweis an Ort und Stell abgenommen.

Bei einer weiteren Kontrolle an der Bernstrasse in Seeberg wurden 205 Fahrzeuge gemessen. 36 Autolenker mussten gebüsst werden; gegen vier wird ein Rapport zu Händen der Staatsanwaltschaft eingereicht. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 81 km/h.