Am frühen Samstagmorgen überprüften Grenzwächter ein Fahrzeug mit rumänischen Kontrollschildern. Im Anhänger seien zwölf hochwertige Fahrräder und E-Bikes entdeckt worden, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung am Dienstag fest.

Weiter fanden die Grenzwächter teure Badeanzüge für Frauen sowie diverse Laptops. Der Wert des Deliktguts beträgt rund 60'000 Franken. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde für weitere Abklärungen der Thurgauer Kantonspolizei übergeben.

Von den zwölf Velos ist laut der Kapo eines im Kanton Aargau gestohlen worden – in Muri. Es handelt sich wohl um einen Diebstahl bei Privatleuten. Die Kapo Thurgau rät in solchen Fällen zur Anzeige. Sonst komme das Velo nicht ins Fahndungsregister und könne unter Umständen nicht zurückgegeben werden, wenn es wieder auftaucht. Voraussetzung ist, dass man die Rahmennummer kennt.

Im Aargau kam es Ende Mai zu zwei Velodiebstählen grösseren Ausmasses. In Rheinfelden erbeuteten Unbekannte Velos im Wert von 100'000 Franken. Zuvor wurden im Velogeschäft von Walter Keller in Kleindöttingen bereits 40 Velos im Wert von rund 200'000 Franken geklaut. Von diesen Velos gibt es keine Spur.

Velos im Wert von 200‘000 Franken geklaut

Das sagt Walter Keller nach dem grossen Velodiebstahl.

Velos im Wert von 100’000 Franken gestohlen

In Rheinfelden wurde erneut ein Velohändler ausgeraubt. Dies ist der zweite Diebstahl innert weniger Tage im Aargau.

Aktuelle Polizeibilder:

(sda/mwa)