Bei einer Routinekontrolle ihres Gepäcks durch die Eidgenössische Zollverwaltung und die Kantonspolizei seien mit einem Röntgengerät drei verdächtige Pakete festgestellt worden, teilte die Zürcher Kantonspolizei am Montagabend mit.

Die genauere Überprüfung habe ergeben, dass sich in den Paketen, die in einem Gleitschirmsitz eingebaut worden seien, rund 7,4 Kilogramm Kokain befanden. Zur präzisen Gewichtsbestimmung sei das Betäubungsmittel dem Forensischen Institut Zürich übergeben worden. Die Frau sei verhaftet und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt worden.