Zürich
Bei Einbruchsversuch geschnitten: Blutspur verrät Einbrecherin

Die eigene Blutspur hat eine mutmassliche Einbrecherin im Zürcher Kreis 7 verraten. Die Frau liess sich wegen einer Schnittverletzung an der Hand in einer Apotheke behandeln. Der Drogist schöpfte Verdacht und verständigte die Polizei.

Drucken
Tatort: Gloriastrasse in Zürich.

Tatort: Gloriastrasse in Zürich.

Google Maps

Sowohl gegenüber dem Drogisten als auch gegenüber der Polizei verhielt sich die 29-jährige Ungarin verdächtig und machte unglaubhafte Angaben zu ihrer Verletzung, wie die Stadtpolizei Zürich am Donnerstag mitteilte.

Die Fahnder folgten der Blutspur von der Apotheke bis zu einem Gebäude in der Gloriastrasse. Dort hatte die Frau offenbar versucht, gewaltsam durch ein Fenster im Parterre in das Haus einzudringen und sich dabei geschnitten. Sie wurde zur Wundversorgung ins Spital gebracht und danach festgenommen.