Auf diesem Streckenabschnitt sind 120 km/h erlaubt. Der 25-jährige Portugiese mit Wohnsitz im Wallis musste seinen Führerschein auf der Stelle abgeben, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Neben einer hohen Geldstrafe und einem Entzug des Führerausweises für mindestens zwei Jahre droht dem Fahrer eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

Am selben Abend wurden zwei weitere Autolenker mit 194 beziehungsweise 184 km/h vom gleichen Radar erfasst. Die beiden Lenker wurden ebenfalls verzeigt.

Aktuelle Polizeibilder: